Bückeburg: Ab morgen Maskenpflicht im Unterricht auch am Adolfinum
Werbung

(Bückeburg/Landkreis) Für die Schüler am Gymnasium Adolfinum gilt ab morgen auch im Unterricht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Die Schulleitung hat sich heute dazu entschlossen, der Empfehlung des Kultusministeriums zu folgen und die Maskenpflicht im Unterricht ab einer 7-Tages-Inzidenzzahl von 50 oder mehr einzuführen. Die Schüler wurden darüber bereits heute per Lautsprecherdurchsage informiert. Eine weitere Mitteilung wurde über das schul-eigene System iServ veröffentlicht.

Darin empfiehlt die Schulleitung, drei Masken pro Tag mitzunehmen. Während der Pause muss die Maske nur dann getragen werden, wenn Schüler durch den Pausenbereich eines anderen Jahrgangs gehen müssen. Alle Jahrgänge haben laut Schulleitung die Möglichkeit, in der Lüftungspause (nach jeweils 20 Minuten Unterricht) zu essen und zu trinken. Sprechen dürfen die Schüler während dieser Essenspause allerdings nicht. Sofern die Infektionszahlen deutlich zurückgehen, werde man versuchen, zu einem Unterricht ohne Mund-Nasen-Bedeckung zurückzukehren, heißt es in der Mitteilung der Schulleitung: „Sofern dieses dann noch in der Entscheidungsgewalt der Schule liegt.“

An immer mehr weiterführenden Schulen im Landkreis Schaumburg wird somit das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Unterricht zur Pflicht. Viele sind schon dabei. Bereits ab heute müssen die Schüler am Gymnasium Ernestinum und der IGS in Rinteln den Unterricht mit Maske bestreiten. Auch an der IGS Schaumburg in Stadthagen und der IGS Rodenberg gilt bereits ab heute eine Maskenpflicht im Unterricht. Am Wilhelm-Busch-Gymnasium in Stadthagen gilt die Maskenpflicht zunächst in der ersten Woche nach den Herbstferien. Eine Verlängerung wird von der Entwicklung des Infektionsgeschehens abhängig gemacht, heißt es auf der Internetseite des Gymnasiums.

Werbung