Bückeburg: Gebäudeteil des Bahnhofs nach Unfall einsturzgefährdet, Fahrer schwer verletzt
Werbung

(Bückeburg) Wie bereits berichtet, ist heute Vormittag ein Autofahrer mit seinem VW Golf Sportsvan gegen das Gebäude des Bückeburger Bahnhofs gefahren.

Der Golf rammte eine der Säulen im linken Teil des Eingangsbereichs. Ein Teil der Säule fiel nach hinten, der vordere Teil steht schief. Von einem hinzugezogenen Baufachberater des Technischen Hilfswerks (THW) wurde eine starke Einsturzgefahr des Gebäudeteils festgestellt. Der Bereich musste durch einen Notfallmanager der Deutschen Bahn weiträumig abgesperrt werden.

Der 73-jährige Autofahrer aus Rinteln war gegen 9:30 Uhr auf der Jetenburger Straße unterwegs und fuhr dabei aus noch immer ungeklärter Ursache über die Bushaltebuchten und prallte mit hoher Geschwindigkeit gegen eine der Säulen des Bahnhofsgebäudes. Dabei wurde er schwer verletzt und mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Minden gebracht. Glücklicherweise wurden keine Fahrgäste oder Passanten verletzt. Die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt und die ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr eilte gegen 09.30 Uhr mit der Meldung „T2 – TH Mittel, PKW im Gebäude“ zum Bückeburger Bahnhof, klemmte vor Ort die Fahrzeugbatterie ab, streute ausgelaufene Flüssigkeiten ab und sperrten den Bereich ums Gebäude ab. Zusätzlich stellten die Einsatzkräfte der Feuerwehr den Brandschutz für den alarmierten Rettungshubschrauber „Christoph 4“ sicher, der auf dem Bahnhofsparkplatz landete.

Der hinzugerufene städtische Bauhof brachte Absperrmaterialien zur Einsatzstelle und sperrte den Bereich des Busbahnhofes ab. Aufgrund des Umfangs der Sicherungsmaßnahme wurde eine externe Fachfirma beauftragt, das Gebäude gegen Einsturz zu sichern. Die Polizei schätzt den Schaden am Auto auf rund 15.000 Euro und den Schaden am Gebäude auf rund 30.000 Euro. Beamte des Polizeikommissariats Rinteln nahmen den Sachverhalt zunächst auf und übergaben anschließend an die Bundespolizei. Für die 25 Einsatzkräfte der Feuerwehr war die Arbeit nach rund zwei Stunden beendet. Der Öffentliche Personennahverkehr war durch den Unfall nicht beeinträchtigt. (Fotos: Moritz Gumin, Stadtpressewart Feuerwehr Bückeburg)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Werbung