Volksbank in Schaumburg verabschiedet sieben Mitarbeiter in den Ruhestand
Werbung

Gleich sieben Mitarbeiter auf einen Streich verabschiedete jetzt Anja Bracht, Vorstandsmitglied der Volksbank in Schaumburg, in den Ruhestand. Bei einem gemeinsamen Mittagessen fand die Bankchefin für jeden Einzelnen herzliche und wertschätzende Worte. Insgesamt 255 Berufsjahre zählte sie, die die Scheidenden zusammengerechnet im Schaumburger Bankinstitut absolviert haben.

Mit seiner 45-jährigen Betriebszugehörigkeit ist Gerd Struckmeier der langjährigste Mitarbeiter in der Runde der Verabschiedeten. Er schloss 1976 erfolgreich seine Ausbildung zum Bankkaufmann in der damaligen Volksbank Obernkirchen ab. Schwerpunkte seiner Tätigkeit waren Kundenberatung, EDV-Organisation und Kassenführung. Nach der Verschmelzung zur Volksbank in Schaumburg war er mit der Allgemeinen Organisation betraut. Seit 2005 arbeitete er als Kassierer in der Hauptkasse in Bückeburg.

Ebenfalls eine beeindruckende Zeit war Volker Bielert bei der Volksbank in Schaumburg beschäftigt. Er startete seine Ausbildung vor 39 Jahren in der damaligen Volksbank Bückeburg und durchlief zahlreiche Stationen in der Bank vom Serviceberater bis zum Geschäftsstellenleiter. Volker Bielert arbeitete seit 2006 als erfahrener Kundenberater in der Geschäftsstelle Kleinenbremen. Bei Kunden und Mitarbeitern war er gleichermaßen beliebt. Der Familienmensch absolvierte viele bankspezifische Fortbildungen, die den Kunden zu Gute kamen und auch im sportlichen Bereich ist er mit Ju-Jutsu sehr erfolgreich. Seine große Leidenschaft ist das Reisen, für das er nun viel Zeit finden wird.

Gudrun Blume startete 1972 ihre Ausbildung zur Bankkauffrau bei der damaligen Spar- und Darlehenskasse Beckedorf-Lindhorst. Sie gilt als pflichtbewusst und loyal. Mitarbeiter sagen ihr nach, dass sie nichts aus der Ruhe bringe. Die Lindhorsterin arbeitete hauptsächlich, von einer mehrjährigen Familienpause abgesehen, in den Geschäftsstellen Beckedorf und Lindhorst. „Frau Blume war unsere Feuerwehr, die jeden Brand in den Filialen gelöscht hat, wenn personell Not am Mann war“, berichtete Bankstellenleiter Torsten Schmidt.

Undine Hauck war die gute Seele in der Geschäftsstelle Kirchhorsten. Die gelernte Reiseverkehrskauffrau starte ihre berufliche Laufbahn in der Volksbank 1994. Hier bewarb sie sich bei der damaligen Volksbank Bückeburg im hauseigenen Reisebüro. Als dieses aufgelöst wurde, wechselte sie als Quereinsteigerin in die Serviceberatung, zunächst in Rinteln und später in Kirchhorsten.

Als 15-Jährige begann Margarete Nerge 1971 ihre Ausbildung zur Bankkauffrau bei der damaligen Volksbank Obernkirchen. Hier war sie im Kundenservice tätig. Nach der Geburt ihrer Tochter gönnte sie sich eine achtjährige Kinderpause. Seit 2004 war Margarete Nerge die bekannte Stimme aus dem Kundenservicecenter der Volksbank in Schaumburg. Sie galt als hundertprozentig zuverlässig und als Ruhepol im KSC.

Im Jahr 2000 stieß Rita Auhage, ebenfalls als Quereinsteigerin, zur damaligen Volksbank Bückeburg. Hier war sie im Zahlungsverkehr und in der Buchhaltung tätig. Die gelernte Großhandelskauffrau brachte ihre langjährige Berufserfahrung in der Volksbank in Schaumburg mit ein. Sie ist bei ihren Kolleginnen und Kollegen als liebe und ausgeglichene Seele bekannt.

Ebenfalls als gelernte Großhandelskauffrau kam Karla Schröder 1999 zur Volksbank Bückeburg. Sie bereicherte hier das Team rund um den Zahlungsverkehr. Karla Schröder wurde von ihren Kollegen wegen ihrer Kölschen Frohnatur und als positiv denkender Mensch sehr geschätzt.

Werbung