Mehr als nur Bewegung: Projekt „3000 Schritte“ in Bückeburg von Lions Club, Bürgerstiftung Schaumburg, DRK und Blindow Schulen
Werbung

(Bückeburg) Bewegung ist wichtig und hält gesund. Insbesondere bei
 älteren Menschen sind die positiven Effekte nachgewiesen:

Bereits 3000 
Schritte täglich haben einen guten Einfluss auf die körperliche und
 geistige Leistungsfähigkeit und verbessern die seelische Gesundheit 
bis ins hohe Alter. Die Initiative „3000 Schritte und mehr“ richtet 
sich daher an alle Mitbürger über 60 Jahren. In Kooperation von Lions
 Club Bückeburg und Porta Westfalica, der Bürgerstiftung Schaumburg,
 dem DRK und den Bernd Blindow Schulen soll dieses Projekt nun auch in
 Bückeburg realisiert werden.

Einmal wöchentlich treffen sich hierfür Blindow-Schüler des 
Ausbildungsgangs Physiotherapie mit interessierten Senioren über 60
 Jahren, um mit ihnen gemeinsam einen leicht zu bewältigenden Spaziergang
 durch Bückeburg zu tätigen. Ausgehend vom Lions Distrikt 
Niedersachsen-Hannover fördert das Projekt „LionsSEN“ getreu dem Motto
 „We serve“ die Ressourcen und Potentiale der Älteren und bietet Hilfe
 an, wo sie notwendig erscheint.

Rosa Huppert, Initiatorin vom Lions
Club Hameln, berichtet über die tollen Erfahrungen ausgehend von
 diesem Projekt, das bereits in Einbeck, Buxtehude und Hameln umgesetzt
 wurde: „Für die Senioren ist das ein richtiges Ereignis, viele machen
 sich sogar extra schick für den Spaziergang.“ Die Schüler 
haben im Vorfeld eine zertifizierte Ausbildung als „Bewegungsbegleiter 
im öffentlichen Raum“ absolviert. „Das Projekt ist eine 
Win-Win-Situation für beide Seiten. Die Senioren kommen raus, nehmen 
am sozialen Leben teil und bewegen sich dabei, die jungen Menschen
 hingegen bekommen die Gelegenheit, Berührungsängste zu Älteren
 abzubauen und ihren Umgang zu schulen – eine Gelegenheit,
 handlungsorientiert und praktisch zu lernen, die viele von ihnen sonst 
erst im Rahmen des Praktikums bekommen“, wie der stellvertretende
 Schulleiter des Fachbereiches Physiotherapie, Martin Spitmann,
 erläutert.

Rosa Huppert ist die Initiatorin dieses Projektes für den Lions District Niedersachsen.

„Für die Älteren ist nicht nur der Präventionsgedanke 
wichtig, sondern auch, raus zu kommen und mit Menschen zu
kommunizieren, um der Vereinsamung entgegenzuwirken“, erklärt auch
 Klaus Suchland vom Lions Club Porta Westfalica. Dabei ist das Angebot 
sehr niederschwellig gehalten, jeder kann kommen, wenn er möchte, die 
Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich. Lediglich für die 
ersten Veranstaltungen bitten die Verantwortlichen um eine vorherige 
Anmeldung bei Anke Milost von der Bürgerstiftung Schaumburg unter 
05722 / 89070563 oder info@buergerstiftung-schaumburg.de. Ein
3G-Nachweis muss auch vorgelegt werden.

Werbung

Um auf Nummer sicher zu gehen, werden auch Ehrenamtliche des DRK bei 
diesen Spaziergängen mit dabei sein. „Eine interessante Möglichkeit,
 die unsere Arbeit noch abwechslungsreicher gestaltet. Wir finden das
 klasse und machen gerne da mit“, sagen Peter Lampe und Andreas Biere,
 Sozialkreisleitung des Bückeburger DRK.

3000 Schritte: Auftakt am 2.11. um 15 Uhr auf dem Marktplatz

Los geht es am 2. November um 15 Uhr am Bückeburger Marktplatz zu
 einem Spaziergang durch den Schlosspark. Bereits ab 14.30 wird die
 Auftaktveranstaltung stattfinden, zu der neben den beteiligten
 Akteuren auch Vertreter aus Politik und Fürstenhaus kommen werden.
 Folgend soll jeden Dienstag um 15 Uhr ein Spaziergang stattfinden, bei
dem rund fünf Schüler und erwartungsweise 30 bis 40 Senioren auf ihre 
Rundgänge starten. Dabei sollen sowohl die Routen variieren, als auch 
zusätzliche Ausrichtungen des Spaziergangs wie auf Sturzprophylaxe,
 Fitnessübungen, Herz-Kreislauf-Gesundheit und vieles mehr. „Die 
Schüler haben schon so viele Ideen und freuen sich sehr auf das
 Projekt“, bestätigt auch Spitmann. Einmal monatlich sei zudem auch ein
 gemeinsames Kaffeetrinken oder andere Aktivitäten geplant, die für
 zusätzliche Kurzweil bei den Teilnehmern sorgen sollen.

Ingo Röder, Klaus Suchland, Rosa Huppert, Martin Spitmann, Anke Milost, Friedrich Schütte, Andreas Biere und Peter Lampe freuen sich auf den Startschuss des Projekts „3000 Schritte“ am 2. November.

Finanziell
 unterstützt wird das Projekt ebenfalls von der Bürgerstiftung
 Schaumburg: „Kommunikation und die Bildung einer „Generationenbrücke“ 
sind wichtig. Dieses Projekt beschreitet einen sinnvollen Weg und
 sorgt für gegenseitiges Verständnis“, resümiert auch Friedrich 
Schütte, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Schaumburg.

(Text und Fotos: Nadine Hartmann)

Werbung