Beim Abbiegen mit Auto zusammengestoßen
Werbung

(Bad Eilsen/Heeßen) Am Freitagnachmittag, gegen 15.40 Uhr, ereignete sich in Heeßen auf der Hauptstraße ein schwerer Verkehrsunfall mit Verletzten.

Zum Hergang berichtet die Polizei, dass ein 49-jähriger Obernkirchener und seine 50-jährige Lebensgefährtin mit einem angeblichen Mofa die Hauptstraße, aus Richtung Buchholz kommend, in Richtung Bad Eilsen befuhren. Im Einmündungsbereich zur Straße „Im Wiesengrund“ wollte der Fahrer in diese einbiegen. Da dieser Bereich aber für ihn in einer Rechtskurve liegt, und so nicht weit genug einsehbar ist, hätte er zunächst deutlich langsamer fahren beziehungsweise anhalten müssen. Dieses missachtete er jedoch und bog einfach zügig ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer entgegenkommenden 28-jährigen Buchholzerin, die mit ihrem Opel Corsa auf dem Weg nach Hause war. Trotz Ausweichen seitens der Buchholzerin konnte sie den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden.

Der Motorroller wurde noch am Heck erwischt, schleuderte mit seinen beiden Nutzern umher und fiel mit diesen letztendlich um. Dabei erlitt die Sozia schwere Verletzungen an einem Bein und diverse Prellungen. Sie wurde sofort mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Vehlen gebracht. Der Motorrollerfahrer selbst erlitt leichte Prellungen. Der Motorroller wurde stark beschädigt und es traten Betriebsflüssigkeiten aus.

Bei der Unfallaufnahme stellte sich aufgrund von Zeugenaussagen heraus, dass der Motorroller illegal von einem Mofa zu einem fahrerlaubnispflichtigen Kleinkraftrad umgebaut wurde. Für dieses besaß der 49-jährige Obernkirchener auch nicht die erforderliche Fahrerlaubnis. Auf Anordnung der zwischenzeitlich informierten Staatsanwaltschaft wurde das Zweirad zu weiteren technischen Untersuchung beschlagnahmt. (po)

Werbung