Tag des offenen Denkmals in Obernkirchen, Eilsen und im Auetal am 8. September
Werbung

(Auetal/Eilsen/Obernkirchen) Bereits zum 26. Mal lädt die Schaumburger Landschaft gemeinsam mit Denkmal-Eigentümern, Gemeinden und vielen ehrenamtlich Mitwirkenden zum Tag des offenen Denkmals ein. Am Sonntag, dem 8. September, werden rund 30 Denkmale im Auetal sowie in Obernkirchen und Eilsen geöffnet sein. Die Besucher können sich auf Spurensuche in die Vergangenheit begeben und werden zugleich überrascht sein, wie sich technische Entwicklungen und gesellschaftlicher Fortschritt seit jeher in den Bauten wiedergefunden haben: etwa in Mühlen und Gutshäuser, amtlichen Bauten und Villen oder in Bauernhöfen und Stollen. Passend dazu lautet das Motto des europaweiten Tages des offenen Denkmals in diesem Jahr „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“.

Begleitet wird der Tag des offenen Denkmals, den die Schaumburger Landschaft jedes Jahr in einer anderen Teilregion des Schaumburger Landes organisiert, durch ein fein abgestimmtes Programm: Künstlerische Ausstellungen, Führungen und Angebote für Kinder machen die Denkmale auf einzigartige Weise erlebbar. Musik lässt die Räume an mehreren Orten auf ganz neuartige Weise er- klingen. Die IG Bauernhaus informiert über die denkmalgerechte Sanierung von Gebäuden. Bei alldem werden Besucher auch kulinarisch gut versorgt.

Der Tag des offenen Denkmals ermöglicht zudem eine tiefergehende Beschäftigung mit der Geschichte Schaumburgs im Allgemeinen und Eilsen, Obernkirchen und dem Auetal im Speziellen. Der Schaumburg-Lippische Heimatverein informiert auf dem Kirchplatz in Obernkirchen über die Geschichte Schaumburgs. Der Heimatbund der Grafschaft Schaumburg und das von ihm geführte Rintelner Universitäts- und Stadtmuseum Eulenburg stellen hier ebenfalls ihre vielfältigen Tätigkeiten vor. Von besonderem Interesse für Besucher dürften die großformatigen Reproduktionen drei historischer Bleiglasfenster sein, die das Museum Eulenburg aus der im Verfall befindlichen Arensburg bei Steinbergen erwerben konnte. Die spätmittelalterlichen Glasmalereien aus der Zeit um 1500 zeigen dabei gleich mehrfach die Obernkirchener Stiftskirche. Es handelt sich um die ältesten bekannten Darstellungen der Kirche. In der Stiftskirche St. Marien zeigt die AG Spurensuche der Schaumburger Landschaft zudem die Ausstellung „Historischer Ortsspaziergang“ Obernkirchen. Einen Höhepunkt wird hier überdies die feierliche Eröffnung der restaurierten Taufkapelle im Rahmen eines Gottesdienstes sein.

Ein Bleifenster aus der Arensburg in Steinbergen. (Foto: pr)

Insgesamt werden in Obernkirchen 14 Denkmale von der historischen Gartenanlage bis zum Schafstall des Stifts Obernkirchen geöffnet sein. In Eilsen können mit der Villa Wiser, dem Wald- hof, dem Kurviertel, dem Georg-Wilhelm-Haus, der Ev.-luth. Christuskirche und dem Harrl-Stollen sechs Denkmale besichtigt werden. Bad Eilsen ist außerdem Tourenziel des Entdeckertags der Region Hannover. Das Kurviertel ist dabei Ausgangspunkt für Führungen, außerdem treten hier eine Kindertrachtengruppe sowie das bekannte BOK Blasorchester Krainhagen auf.

Das Gesamtprogramm des Tages des offenen Denkmals kann auf der Homepage der Schaumburger Landschaft unter www.schaumburgerlandschaft.de abgerufen werden. Rund 17.000 Prospekte finden sich zudem bei den Gemeindeverwaltungen, in Sparkassen, Tankstellen und Geschäften im Schaumburger Land und darüber hinaus. (pr)

Werbung