Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg: Verfügungseinheit der Polizei neu aufgestellt
Werbung

(Landkreis) Die Verfügungseinheit (VE) der Polizeiinspektion (PI) Nienburg/Schaumburg ist seit dem 1. Oktober personell aufgestockt und neu organisiert worden. Nachdem 2018 die Teile der in Schaumburg stationierten Einheit abgezogen und pensionierungsbedingte Abgänge nicht ersetzt wurden, steht nun mit 13 Beamtinnen und Beamten wieder eine „schlagkräftige Truppe“ in den beiden Landkreisen zur Verfügung, heißt es dazu in einer Pressemitteilung.

Acht Kolleginnen und Kollegen versehen ihren Dienst am Standort der PI in Nienburg, fünf in Stadthagen mit Schwerpunkt auf den Landkreis Schaumburg. Hier wurden am Sitz des Kommissariates mehrere Räume renoviert und für die speziellen Bedürfnisse der Spezialisten hergerichtet. „Mit der Aufteilung der Einheit erreichen wir eine deutliche Erhöhung der polizeilichen Präsenz im Landkreis Schaumburg, unabhängig von den Kommissariaten,“ so Polizeipressesprecher Axel Bergmann. „Bei einer zu
betreuenden Fläche, die in etwa der Größe des Saarlandes entspricht, hat sich diese Aufteilung angeboten,“ so seine Erklärung. Zu den Aufgaben der VE gehören die spezialisierte Verkehrsüberwachung, wie der Schwerlastverkehr, Geschwindigkeitsmessungen mit mobilen Radargeräten und die Kontrolle von Alkohol – und Drogenmissbrauch im Straßenverkehr.

Bei Veranstaltungen oder besonderen Maßnahmen, wie beispielsweise Verkehrssicherheitswochen, unterstützt die VE die sechs Polizeikommissariate sowie die PI in Nienburg. Die Unterstützung der PD Göttingen bei demonstrativen Aktionen sowie die fachliche Aus- und Fortbildung von Kollegen und Kolleginnen anderer Dienstzweige ergänzen den Aufgabenbereich. Neben den „normalen“ Funkstreifenwagen stehen der Einheit Zivilfahrzeuge und zwei Motorräder zur Verfügung. (po)

Werbung