Notbetreuung in Stadthäger DRK-Tagespflege möglich
Werbung

(Stadthagen) Vor gut drei Monaten führte die Schließung der Senioren-Tagespflegen dazu, dass die betroffenen Senioren ihren gewohnten Tagesablauf verloren haben.

„Die behördlichen Weisungen zum Schutz besonders gefährdeter Personengruppe vor einer Covid-19-Erkrankung sind notwendig“, so DRK-Kreisgeschäftsführer Thomas Hoffmann, „machen den Menschen aber auch das Leben schwer.“

Die Tagespflegeeinrichtungen des Kreisverbandes mussten auch ihre Tore schließen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. „Wir tragen große Verantwortung für unsere Tagesgäste, jetzt lässt die Entwicklung aber eine Notbetreuung zu“, so Hoffmann weiter. Dazu gehört auch die fachliche Begleitung, Betreuung und die gemeinsame Verpflegung der Besucherinnen und Besucher. Damit bietet die DRK-Tagespflege Stadthagen einen abwechslungsreichen, fördernden und sicheren Tagesablauf. „Zufriedenheit und Wohlbefinden unserer Gäste sind unser Ziel“, erläutert Susanne Huy, die als Pflegedienstleitung alle Abläufe auf einen Schutz vor einer Ansteckung ausgerichtet hat.

Pflegedienstleiterin Susanne Huy. (Foto: pr)

Für Menschen mit Pflegebedarf ist eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus besonders gefährlich. Ihr Immunsystem ist meist weniger schlagkräftig als die Abwehr junger Menschen, zudem leiden viele Pflegebedürftige unter chronischen Erkrankungen. Für die Notbetreuung der Tagespflege Stadthagen wurde deshalb auch ein spezielles Hygienekonzept entwickelt und mit dem Landkreis abgestimmt um den Besuchern ein hohes Maß an Sicherheit in der Kleingruppe bieten zu können.

Die Notbetreuung ist insbesondere vorgesehen für Angehörige systemrelevanter Berufe bzw. für Angehörige, die dringend Entlastung benötigen aber auch dann, wenn z.B. psychosoziale Belastungen der Senioren durch Vereinsamung vorliegen. Die Anfrage zu Notbetreuung wird gerne unter der Telefonnummer 05721/8908731 entgegengenommen.

Werbung