Zu Besuch bei Katja Keul in Berlin
Werbung

Bei einem Besuch von 50 Bürgern aus ihrem Wahlkreis in Berlin konnte sich die heimische Bundestagsabgeordnete Katja Keul (Bündnis 90/DIE GRÜNEN) über das rege politische Interesse von Reisegruppen aus Schaumburg und Nienburg freuen.

Im Finanzministerium erkundigten sich Keuls Gäste u.a. nach dem Einfluss von Lobbyisten. Sie wollten wissen, ob die Maut nicht letztlich eine Verbrauchssteuer sei und bohrten nach, wie international tätige Konzerne wie Google und Amazon dazu gebracht werden könnten, ihre Einnahmen dort zu versteuern, wo sie generiert werden.

Im Gespräch mit Keul im Bundestag wurden Fragen nach der Parlamentsgröße, nach Volksabstimmungen, der Trennung von CDU und CSU, Lobbyismus, Informationsflut und sozialen Netzwerken, der Medienpräsenz der AfD, nach Strategien gegen diese Partei bis hin zum persönlichen Umgang Keuls mit AfD-Abgeordneten gestellt. Neben zahlreichen Eindrücken bei einer an politischen Gesichtspunkten orientierten Stadtrundfahrt bekam die Reisegruppe auch viel Wissenswertes aus der wechselvollen Geschichte der Bundeshauptstadt geboten: Sonderführungen durch die Gedenkstätten Potsdamer Abkommen im Schloss Cecilienhof und der Untersuchungshaftanstalt der sowjetischen Militärspionageabwehr sowie ein Besuch des „Tränenpalastes“ rundeten das anspruchsvolle Programm ab. (pr/Foto: privat)

Werbung