Stadthagen: Erster Bauabschnitt im ASB-Katastrophenschutzzentrum fertiggestellt
Werbung

(Stadthagen) Nachdem das ehemalige Autohaus in der Straße St. Annen 38 in Stadthagen rund vier Jahre leer stand, hat der Arbeiter-Samariter-Bund Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg (ASB) die Immobilie Ende 2019 übernommen.

Nach gut einem Jahr hat sich schon einiges getan im ASB-Katastrophenschutzzentrum Stadthagen.

Jetzt wurde mit etwas coronabedingter Verzögerung der erste Bauabschnitt fertiggestellt. Wobei die Samariter das Gebäude aufgrund der brauchbaren Substanz schon seit der Übernahme intensiv nutzen. So haben dort unter anderem der ASB-Fahrdienst, die Erste Hilfe Ausbildung, die Staffel der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) und die Arbeiter-Samariter-Jugend sowie die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) Schaumburg ihren Dienst auf dem rund 3.100 Quadratmeter großen Areal aufgenommen.

Aufgrund der Größe der Räumlichkeiten wird der Stützpunkt in Stadthagen auch gerne als Sitzungs- und Tagungszentrum genutzt. Laut ASB-Kreisgeschäftsführer Jens Meier hat sogar schon der ASB-Landesverband Niedersachsen dort getagt. Jetzt wurde das neu gestaltete Überdach, was vor dem Gebäude an der Straße liegt, der Öffentlichkeit präsentiert. Das Architektenbüro Ehlert und der Malerbetrieb Krause aus Lauenau haben ein Konzept entwickelt und umgesetzt, was das alte Dach zu einem echten Hingucker hat werden lassen.

„Dies ist ein gutes Beispiel, wie man aus einem 50 Jahre alten Tankstellendach etwas Tolles machen kann“, erklärt Jens Meier, der erwähnt, dass der ASB-Kreisverband in Sachen Nachhaltigkeit gerne auf vorhandene Bestandsgebäude zurückgreift, wie man es an anderen Standorten in der Region, wie unter anderem in Bückeburg, schon oft getan hat. „Man muss nicht immer gleich abreißen und neu bauen“, so Meier.

Das neue Dach wird als Carport für die Dienstfahrzeuge genutzt und soll in einer der nächsten Bauphasen noch eine Beleuchtung bekommen. Zusätzlich plant der ASB, die Fassade des Gebäudes zu sanieren und die Außenflächen neu zu gestalten. Weiterhin sollen in Abstimmung mit der Stadt einige Bäume gepflanzt und eine Hecke gesetzt werden. Man kann also gespannt darauf sein, was sich in Stadthagen beim ASB noch alles tun wird. (pr/Fotos: pr)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Werbung