Bad Eilsen: Angebranntes Essen löst Feuerwehreinsatz aus
Werbung

(Bad Eilsen) Heute Nachmittag wurden die Feuerwehren Bad Eilsen und Ahnsen in die „Kurze Straße“ nach Bad Eilsen alarmiert. Hier war durch starke Verrauchung einer Wohnung der Brandmelder ausgelöst worden.

Besorgte Nachbarn wählten daraufhin den Notruf und nahmen die eintreffenden Einsatzkräfte in Empfang. Die Feuerwehr Bad Eilsen hatte mit ca. 200 Metern zur Einsatzstelle eine besonders kurze Anfahrt. Die Rauchentwicklung in der Wohnung war bereits so stark, dass der Brandgeruch in der gesamten Nachbarschaft deutlich wahrnehmbar war. Durch ein geöffnetes Fenster konnte sich der Angriffstrupp zutritt zu den Räumen verschaffen und begann unmittelbar mit der Suche nach dem Brandherd. Obwohl Zeugen aussagten, dass einer der Bewohner vor kurzer Zeit mit dem Auto weggefahren sei, konnte nicht ausgeschlossen werden, dass sich eine weitere Bewohnerin noch in der verqualmten Wohnung befand. Daraufhin wurde die Ortsfeuerwehr Luhden zur Einsatzstelle nachalarmiert. Auch der Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes war in Bereitstellung.

Schnell konnte die Quelle des Rauchs in der Küche ausfindig gemacht werden: Der Inhalt eines Kochtopfes schmorte. Dieser wurde ins Freie gebracht und die Herdplatten ausgeschaltet. Der Einsatz von Wasser war nicht notwendig. Nach der anschließenden Durchsuchung der Wohnung konnte ausgeschlossen werden, dass sich weitere Personen im Gebäude befanden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr lüfteten die Wohnung im Anschluss gründlich durch.

Auch die Bewohner trafen im späteren Einsatzverlauf an der Einsatzstelle ein und waren sichtlich froh, dass nicht mehr passiert ist. Die kurze Anfahrt der Einsatzkräfte und der Aufmerksamkeit der Nachbarn ist es zu verdanken, dass kein größeres Feuer entstanden ist. (pr)

Angebranntes Essen löste den Feuerwehreinsatz aus. (Fotos: Feuerwehr)
Werbung