Kinderfeuerwehr Bad Eilsen veranstaltet Zeltlager in Scharbeutz
Werbung

(Bad Eilsen) Zwölf Kinder und vier Betreuer der Kinderfeuerwehr Bad Eilsen haben sich gegen Ende Juli auf den Weg nach Scharbeutz gemacht. Mit einem Stau und einer großen Pause bei einem Hamburger-Schnellrestaurant sind sie am Nachmittag angekommen. Dort wurden gleich die Zeltlager bezogen und das Gelände erkundet. Nach dem Abendessen sind sie gemeinsam zum Strand gegangen, wo die Kinder gleich mit den Füßen ins Wasser gegangen sind. Um 22 Uhr war Nachtruhe.

Ein Kind der Kinderfeuerwehr wurde am zweiten Tag des Zeltlager 10 Jahre alt und wurde mit einem Geburtstagsständchen geweckt. Als Geschenk gab es ein T-Shirt mit allen Namen der Kinder und Betreuer. Vor dem Mittagessen sind seine Eltern zum gemeinsamen Mittagessen vorbeigekommen. Nach dem Essen ist der Rest zum Strand wo die Kinder im Wasser mit den Betreuern gespielt und an Land tiefe Löcher gegraben haben.

Muscheln und Steine wurden auch gesammelt. Abends gab es noch eine Wanderung zur Seebrücke, die es jedoch nicht mehr gab. Da die Kinder ihre Feuerwehrkombi trugen, waren sie der Blickfang bei Einheimischen und Touristen. Dort angekommen, wo eigentlich die Seebrücke sein sollte, bekam das Geburtstagskind noch ein Geschenk, passend zum Geschenk von den Eltern. Zurück am Zeltplatz durfte das Geburtstagskind noch mit zwei Betreuern und drei Kindern an den Strand gehen und den Abend ausklingen lassen. Die anderen hatten sich bettfertig gemacht und sind gleich eingeschlafen.

Werbung

Große Vorfreude am dritten Tag: Es geht zum Hansa Park. Nach dem Frühstück und Vorbereiten der Lunchpakete sind alle gemeinsam zum Hansa Park gefahren. Dort angekommen wurden zwei Gruppen gebildet und der Spaß in den verschiedenen Fahrgeschäften konnte losgehen. Zwischen 17:30 Uhr und 18 Uhr ging es dann wieder zurück. Zum Abendessen gab es dann Hamburger vom Grill, die unter freiem Himmel gegessen wurden. Auch die Möwen waren am Start und lauerten ebenfalls auf das Essen. Als eines der Kinder kurz weg war, hat eine Möwe ihre Chance gesehen und stürzte sich auf den Hamburger. Die Kinder und die Betreuerin die an dem Tisch saßen hatten sich richtig erschreckt, aber auch ganz laut gelacht. Zum Abend konnten sich alle frei auf dem Gelände bewegen und haben Fußball, Basketball, Volleyball oder mit anderen Gruppen Fangen gespielt sowie Wasserbombenschlachten ausgefochten. Laute Musik lief natürlich auch.

Tag 4: Der letzte Tag in Scharbeutz. Morgens sind alle Kinder in zwei Gruppen in die Stadt aufgebrochen, um ein Eis zu essen und sich ein Andenken oder Geschenk für die Eltern auszusuchen. Nach dem Mittagessen ging es dann wieder ab den Strand wo einige Kinder mit den Betreuern ins Wasser gegangen sind. Andere haben sich selbst eingegraben oder Sandburgen gebaut. Zum Abend wurden dann schon die Koffer für die Abreise am nächsten Tag gepackt.

Nach dem Frühstück am Abreisetag haben alle Kinder mit angepackt, um die restlichen Sachen zu verladen. um 10:10 Uhr ging es dann wieder Richtung Schaumburg. Kaum abgefahren, wollten einige Kinder schon wieder zurück. Um 14:15 Uhr waren alle ohne Stau am Feuerwehrgerätehaus Bad Eilsen angekommen, wo bereits die Eltern auf ihre Kinder gewartet haben. Für die vier Betreuer gab es ein kleines Dankeschön.

Werbung