Auch 2021 kein „Bückeburg glüht auf“: Weihnachtsmarkt ist abgesagt
Werbung

(Bückeburg) Dienstag war es soweit: Wie in jedem Jahr wurde kurz vor dem ersten Advent die imposante Nordmanntanne auf dem Marktplatz aufgestellt.

Auch diesmal haben die Mitarbeiter vom städtischen Bauhof wieder ganze Arbeit geleistet, das haushohe Ungetüm auf seinen Standort zu bugsieren.

Tags darauf wurde mit einer Hebebühne geschmückt. Und auch die Weihnachtsbeleuchtung ist in einem tagelangem Kraftakt installiert worden. So schön die Weihnachtsdekoration in der Stadt anmutet, so stark müssen Fans von „Bückeburg glüht auf“ nun sein – der Weihnachtsmarkt wird auch in diesem Jahr nicht stattfinden.

Im Laufe der Woche wird nicht nur die Weihnachtsbeleuchtung angebracht, auch die stattliche Nordmanntanne auf dem Markt steht bereits und wird vom Bauhof geschmückt.

Bereits die vergangenen Tage konnten die Bürger die Bauhofmitarbeiter beobachten, wie sie die langen Stangen für die leuchtenden Weihnachtspyramiden in der Stadt aufstellten. Nach und nach folgten eben diese Pyramiden, die kleinen Tannenbäume und auch die großen Lichterbanner. Parallel dazu wurde am Mittwoch auch der große Weihnachtsbaum auf dem Markt geschmückt, seine kleineren Kollegen am Bücki und anderen Orten in der Innenstadt stehen ebenfalls schon in ganzer Pracht. Das Schmücken der großen Tanne haben auch in diesem Jahr wieder die Mitarbeiter vom Bauhof übernommen. Traditionsgemäß basteln die Kinder der städtischen Kindertagesstätte den Baumschmuck und hängen ihn eigentlich auch auf. Gebastelt haben sie auch in diesem Jahr, doch auf das Selber-Schmücken müssen die Kinder leider erneut, wie auch in 2020, verzichten.

Doch die Bauhofmitarbeiter haben diese Aufgabe mit Liebe stellvertretend für die Kinder übernommen. Auch hier dürfen natürlich Lichter nicht fehlen, meterweise Lichterkette wurde um den Baum geschlungen. Mit der Eisstockbahn vor der Hofapotheke und den weihnachtlich geschmückten Büdchen davor wird es jetzt so richtig weihnachtlich in der Innenstadt.

Werbung

Die große Frage, die sich vielen stellte: Wird in diesem Jahr ein Weihnachtsmarkt in Bückeburg möglich sein? Bereits im vergangenen Jahr musste das beliebte „Bückeburg glüht auf“ auf dem Marktplatz ausfallen, für dieses Jahr war bereits der Zeitraum 9. bis 12. Dezember anvisiert. Doch mit der dynamischen Infektionslage fiel am Donnerstag die Entscheidung gegen die Durchführung des Marktes. Das Bückeburger Stadtmarketing als Veranstalter entscheide schlussendlich, die Stadt helfe dabei und zeige Alternativen und mögliche Rahmenbedingungen auf, informierte Bernd Meier, Fachgebietsleitung Zentrale Dienste, vorab.

Viele Bückeburger hofften, doch nun steht es fest: Der Weihnachtsmarkt „Bückeburg glüht auf“ fällt aus.

Bürgermeister Axel Wohlgemuth äußerte sich dazu bereits am Mittwoch, dass es ein Dilemma gebe zwischen dem, was rechtlich möglich und was angesichts dieser Lage das Vernünftigste sei. „Wir wissen heute nicht, wie es nächste Woche aussieht“, so der Verwaltungschef. BSM-Vorsitzender Giovanni DiNoto informierte am heutigen Donnerstag auf Nachfrage: „Wir müssen eine Entscheidung treffen für die Menschen, die wir schützen wollen und haben uns schweren Herzens gegen die Ausrichtung des Marktes entschieden. Die Bauchschmerzen, auch nach Gesprächen mit dem Landkreis, der Polizei und dem Bürgermeister, waren einfach zu groß. Wir sehen uns nicht in der Lage, unter diesen Umständen einen sicheren Markt zu realisieren“. Doch DiNoto verspricht: „Wir lassen uns dafür etwas anderes einfallen!“.

Etwas Erfreuliches für Weihnachtsfans gibt es aber noch: Die Bückeburg-Kugel gibt es auch in diesem Jahr wieder zu kaufen. Erhältlich ist die Christbaumkugel mit dem prägnanten Druck Bückeburger Wahrzeichen in festlichem grün und rot für vier Euro das Stück in der Tourist-Information. Wie in den vergangenen Jahren werden die Einnahmen für einen wohltätigen Zweck gespendet.

(Text & Fotos: Nadine Hartmann)

Werbung