Ahnsen: 60-Jähriger wegen Verdachts des versuchten Totschlags in Untersuchungshaft
Werbung

(Ahnsen) Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bückeburg hat der Haftrichter beim Amtsgericht Bückeburg heute Haftbefehl gegen einen 60-jährigen Beschuldigten erlassen. Gegen ihn besteht dringender Tatverdacht wegen versuchten Totschlages und Körperverletzung. Dies teilte Pressesprecher Nils-Holger Dreißig mit.

Konkret wird ihm vorgeworfen, in Ahnsen am Morgen des 26.11.2020 versucht zu haben, seine von ihm getrennt lebende 59 Jahre alte Ex-Frau mit einem Messer zu töten. Die 59-jährige wurde durch den Angriff verletzt, befindet sich aber nicht in Lebensgefahr. Es besteht der Haftgrund der Schwerkriminalität. Der Beschuldigte befindet sich jetzt in einer Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen dauern an. Im Fall einer Verurteilung droht dem Beschuldigten eine mehrjährige Freiheitsstrafe. Weitere Angaben können derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gemacht werden, heißt es abschließend. (po)

Werbung