Bückeburg: LKW mit Rüben umgekippt
Werbung

(Bückeburg) Am frühen Samstagmorgen gegen 5:40 Uhr ist ein mit Rüben beladener LKW in Scheie beim Abbiegen von einem Feldweg auf die Hauptstraße nach rechts gekippt und gegen einen Baum gefallen.

Der 45-jährige LKW-Fahrer blieb unverletzt und konnte sich selbstständig aus der Kabine befreien.

Die Ortsfeuerwehren Bergdorf, Müsingen, Scheie, Bückeburg-Stadt und die ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr waren vor Ort im Einsatz und stellten zwei Mulden zum Auffangen auslaufender Flüssigkeiten auf.

Parallel dazu baute die Besatzung des Mittleren Löschfahrzeugs (MLF) aus Scheie eine zweifachen Brandschutz auf und klemmte die LKW-Batterie ab.

Die Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr weiträumig ausgeleuchtet und die Straße, gemeinsam mit der Polizei, gesperrt. Vertreter der Unteren Wasserbehörde des Landkreises Schaumburg mussten ebenfalls alarmiert werden, da geringe Mengen Betriebsstoffe in die Böschung liefen. Ebenso fand sich der Bereitschaftsdienst der Straßenmeisterei an der Einsatzstelle ein.

(Foto: Moritz Gumin, Stadtpressewart Feuerwehr Bückeburg)

Da der LKW von einer Spezialfirma geborgen und abtransportiert werden musste und ein größerer Einsatz der Feuerwehr nicht mehr erforderlich war, wurden die nicht mehr benötigten Einsatzkräfte frühzeitig aus dem Einsatz abgelöst. Lediglich die Ortsfeuerwehr Scheie und der Rüstwagen Bückeburg, sowie der Einsatzleitwagen mit der ELW-Gruppe blieben vor Ort. Nach rund 3 Stunden war der Einsatz für die 45 Einsatzkräfte der Feuerwehr beendet. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben.

(Foto: Moritz Gumin, Stadtpressewart Feuerwehr Bückeburg)
Werbung