Expertentelefon am Schaumburger Klinikum startet zum Thema „Das schwache Herz“
Werbung

(Obernkirchen) Das Agaplesion Ev. Klinikum Schaumburg geht in Zeiten der Corona-Pandemie neue Wege, um interessierten Bürgern einen direkten Kontakt zu den medizinischen Experten des Klinikums zu ermöglichen. Über das Expertentelefon können alle Interessierten von zu Hause aus Fragen zu ausgewählten Gesundheitsthemen stellen, die die medizinischen Experten des Klinikums im persönlichen Telefongespräch direkt beantworten. Anlässlich der alljährlichen Herzwochen geht es am 18.11.2020 um das Thema „Das schwache Herz“.

Jedes Jahr in der Zeit vom 1. bis 30. November initiiert die Deutsche Herzstiftung e. V. bundesweit mit unterschiedlichen Veranstaltungen die Herzwochen: Dieses Jahr unter dem Motto: „Das schwache Herz: Erkennung und Behandlung der Herzschwäche“.

Alljährlich hat auch das Klinikum eine große Patienteninformationsveranstaltung anlässlich der Herzwochen organisiert – nach wie vor lässt die Corona-Pandemie jedoch keine Präsenzveranstaltungen zu. Deshalb geht das Schaumburger Klinikum nun neue Wege und ruft das „Expertentelefon“ ins Leben. Interessierte Bürgerinnen und Bürger haben hierbei die Möglichkeit, telefonisch direkt in Kontakt mit den medizinischen Expertinnen und Experten des Klinikums zu treten und in einem direkten und persönlichen Telefongespräch ihre Fragen zu ausgewählten medizinischen Themen zu stellen.

Expertentelefon statt Informationsveranstaltung: 05724 / 95 80 – 99 99

Die erste Runde des Expertentelefons startet anlässlich der Herzwochen am 18.11.2020 in der Zeit von 16:00 bis 18:00 Uhr – thematisch können Interessierte alle Fragen rund um die Erkennung und Behandlung der Herzschwäche an die medizinischen Experten richten. Unter der Telefonnummer (05724) 95 80 – 99 99 sind der Chefarzt der Fachabteilung für Kardiologie des Schaumburger Klinikums, Dr. Lutz Dammenhayn, und der leitende Oberarzt, Dr. Mirko Ehlerding, sowie Dr. Stephan Kretschmer, Kardiologische Gemeinschaftspraxis Stadthagen, für die Bürgerinnen und Bürger und Ihre Fragen erreichbar.

Von links: Dr. Lutz Dammenhayn, Chefarzt der Fachabteilung für Kardiologie, Dr. Mirko Ehlerding, Leitender Oberarzt der Fachabteilung für Kardiologie (beide am Agaplesion Ev. Klinikum Schaumburg) sowie Dr. Stephan Kretschmer, Kardiologische Gemeinschaftspraxis Stadthagen (Fotos: Agaplesion)

Die Herzschwäche, auch Herzinsuffizienz genannt, ist eine Volkskrankheit – über vier Millionen Menschen sind laut der Deutschen Herzstiftung e. V. hiervon betroffen. „Meist beginnt eine Herzschwäche mit schleichenden Symptomen wie Atemnot oder auch geschwollenen Beinen“, weiß Dr. Lutz Dammenhayn. Sein Kollege Dr. Stephan Kretschmer ergänzt: „Bei solchen Symptomen sollte man immer wachsam sein und sie nicht altersbedingt hinnehmen. Frühzeitiges Handeln ist enorm wichtig.“ Die chronische Herzschwäche entwickelt sich meist schleichend und ist keine eigenständige Krankheit, andere Herz- und Kreislauferkrankungen wie Diabetes, Herzmuskelentzündungen oder die Koronare Herzkrankheit können ursächlich sein. Anders ist es bei der akuten Herzschwäche: „Bei einer akuten Herzschwäche lässt die Herzleistung innerhalb von Minuten oder wenigen Stunden erheblich nach, dann ist besonders schnelles Handeln gefragt“, erklärt Dr. Mirko Ehlerding.

Am Aktionstag am 18.11.2020 erreichen Interessierte die Experten von 16:00 bis 18:00 Uhr unter der Telefonnummer (05724) 95 80 – 99 99. Einhellig betonen Dammenhayn, Ehlerding und Kretschmer: „Wir sind gespannt auf die verschiedenen Fragestellungen und freuen uns, dieses neue Format auszuprobieren, um auf diese Weise wieder direkt mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen!“ (pr)

Werbung