Finale des 10. Plattdeutschen Bandcontests wird als Live-Stream übertragen
Werbung

(Bückeburg/Stadthagen) Aufgrund der Corona-Pandemie kann das Finale des Plattsounds Bandcontests am 21. November nicht wie geplant im Kulturzentrum „Alte Polizei“ in Stadthagen stattfinden, sondern wird ausschließlich als Online-Event zu erleben sein.

Ab 19 Uhr können Zuschauer im Live-Stream betrachten, wie die Moderatorin Annie Heger und die Jury, bestehend aus Denise M’Baye (Sängerin/Schauspielerin), Jakobus Durstewitz (Musiker/ Sänger der Band JaKönigJa), Ilka Brüggemann (NDR 1) und Stefan Meyer (Oldenburgische Landschaft), das beste plattdeutsche Lied des Jahres suchen. 14 Bands sind im Rennen mit plattdeutschem Pop, Rock, Garage, Acoustic Indie Folk und Hafenwave.

„Sprache und Musik bringen Menschen zusammen – wegen Corona kann der Ort dafür in diesem Jahr aber nur das Internet sein“, sagt Lu Seegers, Geschäftsführerin der Schaumburger Land-schaft, die den Wettbewerb veranstaltet. „Im Jubiläums-Jahr des Plattsounds Bandcontests, der seit jeher für ein Miteinander statt für ein Gegeneinander steht, ist Solidarität besonders wichtig. Deshalb erhöhen wir die Preisgelder für die ersten drei Plätze um jeweils 500 Euro.“ Damit erhalten die Sieger des Wettbewerbs 1500, 1100 und 800 Euro. Außerdem soll es für alle anderen Teilnehmer einen Corona-Bonus von 100 Euro geben. „So wollen wir den Musikschaffenden in diesem schwierigen Jahr unter die Arme greifen.“

Um die Live-Auftritte zu ersetzen, erstellen die Bands nun Videos, die am Finalabend gezeigt werden. Die Jury wird anschließend live die Sieger bekannt geben. Alle Informationen zum Online-Finale von Plattsounds gibt es rechtzeitig auf www.plattsounds.de. Plattsounds ist ein Kooperationsprojekt von acht Landschaften und Landschaftsverbänden aus Niedersachsen, die den Wettbewerb im Rahmen der Kampagne „Platt is cool“ (www.platt-is-cool.de) umsetzen. Im Jahr 2020 ist die Schaumburger Landschaft der Veranstalter. (pr)

Werbung