Verkaufsoffener Sonntag in Rinteln unter dem Motto „Gemeinsam die Innenstadt stärken“
Werbung

(Rinteln) Am kommenden Sonntag, den 8. November, findet von 13.00 bis 18.00 Uhr in Rinteln ein verkaufsoffener Sonntag statt.

Dazu schreibt der Stadtmarketingverein Pro Rinteln in einer Pressemitteilung: „Wir haben den verkaufsoffenen Sonntag, der (sonst) anlässlich der traditionellen Herbstmesse in Rinteln stattfindet, bewusst nicht abgesagt. Mit dem Start des Weihnachtsgewinnspiels startet für uns das Weihnachtsgeschäft und dieses sollte bestmöglich entzerrt werden.“

„Die Vorweihnachtszeit wird ohnehin kein Leichtes für Rinteln und wir bitten alle Kundinnen und Kunden ihre Weihnachtseinkäufe rechtzeitig vor Ort zu tätigen“ appelliert Stadtmanagerin Ricarda Mohr.

(Archivfoto aus der Rintelner Fußgängerzone)

Weiter teilt Pro Rinteln mit: „Bereits seit Jahresbeginn kämpft der Einzelhandel mit den Verlusten, die in Folge der Corona Pandemie entstanden sind. Wir versuchen mit jedem verkaufsoffenen Sonntag diesem entgegenzuwirken und deswegen ist gerade dieser verkaufsoffene Sonntag so wichtig. Von den aktuellen Einschränkungen hat die Bundesregierung den Einzelhandel bewusst ausgenommen, um die Wirtschaftsketten nicht über die Maßen zu schädigen. Der Einzelhandel gehört zum Leben dazu, eben auch, wenn das Leben von Corona beeinflusst wird. So braucht man Bekleidung, Schuhe und Schreibwaren genauso wie Lebensmittel und andere wichtige Dinge. Das Virus ist da und es wird uns so schnell auch nicht verlassen, egal ob Montag bis Freitag oder Samstag und Sonntag. Jeden Tag aufs Neue müssen wir lernen, mit dem Virus umzugehen. Gerade für den Einzelhandel und die Innenstadt suchen wir immer wieder neue Konzepte um ein gemeinsames Miteinander zu ermöglichen.“

Der Einzelhandel in Rinteln hat sich laut Stadtmarketing für den verkaufsoffenen Sonntag vorbereitet und die vorliegenden Auflagen umgesetzt. Pro 10 Quadratmeter darf ein Kunde in das jeweilige Geschäft, es gibt Hygienekonzepte mit Desinfektionsmittel und Schutzwänden, die Abstände von 1,5 Metern werden eingehalten, in den Geschäften herrscht Maskenpflicht. Seit Anfang der Woche gibt es sogar in der Fußgängerzone eine Maskenempfehlung. Das alles kann dazu beitragen die Infektionszahlen zu senken und dies liegt in unserem aller Sinne. „Wir bitten alle Besucherinnen und Besucher der Rintelner Innenstadt sich an diese Regeln zu halten“, betont Mohr. (pr)

Video: Pro Rinteln hat Rintelner Geschäftsleute zu ihrer eigenen Situation und zum verkaufsoffenen Sonntag befragt

Der verkaufsoffene Sonntag steht unter dem Motto ´Gemeinsam die Innenstadt stärken´. Der regionale Handel soll in diesen Zeiten unterstützt werden. „Denn nur lokal und regional stärken wir gemeinsam die Wirtschaft vor Ort. Die zusätzliche Öffnungszeit am verkaufsoffenen Sonntag ist ein Angebot an all diejenigen, die an der frischen Luft statt in einem Einkaufszentrum shoppen gehen möchten und das Ganze in geregelter und deutlich angenehmer Umgebung. Durch die Erweiterung der Öffnungszeiten ist es uns möglich, die Kundenströme zu entzerren. Außerdem haben wir bereits an früheren Veranstaltungen festgestellt, dass diejenigen Kunden, die gerne so eine Möglichkeit nutzen, sich auch selbst achtsam und verantwortungsbewusst verhalten“, führt der Verein weiter aus und ergänzt: „Diejenigen, die das Angebot des verkaufsoffenen Sonntags nicht nutzen möchten, sind natürlich an jedem anderen Tag genauso herzlich willkommen. Der Einzelhandel empfiehlt, möglichst frühzeitig mit den beabsichtigten Einkäufen zu beginnen, um so dazu beizutragen, die Kundenzahlen auf einen größeren Zeitraum zu verteilen.“

„Gerade in Zeiten, in denen viele lieb gewordene Dinge nicht möglich sind, müssen wir versuchen wenigstens die Dinge zu tun, die möglich sind. Und hoffentlich sind unsere Partner aus der Gastronomie in wenigen Wochen auch wieder dabei“, betont Mohr.

Mit diesem Plakat macht Pro Rinteln auf den verkaufsoffenen Sonntag in der Weserstadt aufmerksam.
Werbung