„Der Künstler fühlt sich stets gekränkt, wenn’s anders kommt, als wie er denkt“
Werbung

(Wiedensahl) Von der Entwicklung des Bildergeschichten-Autors Wilhelm Busch handelt die Führung auf dem Wilhelm Busch Land Wiedensahl am 1. November 2020 um 13:00 Uhr. Sigrid Nahrwold, ehrenamtliche Mitarbeiterin, stellt das Leben von Wilhelm Busch vor und zeigt am Beispiel der Bildergeschichte „Fipps der Affe“, Stilelemente Buschs. In der Bildergeschichte aus dem Jahr 1879, wird ein afrikanischer Affe, Fipps, nach Bremen verschleppt, wo Herr Schmidt und Andere versuchen den Affen als Haustier zu halten. Die Tricks und Spielereien von Fipps, werden auch die Gäste zum Lachen bringen.

Die Führung findet im Rahmen der Sonderausstellung „Tierisch gut, dieser Wilhelm Busch“ statt. Die Ausstellung ist noch bis zum 17. Januar 2021 zu sehen.

Die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei, der Museumseintritt ist zu zahlen (4,00 € Erwachsene, Kinder 2,00 €). Aufgrund der Einlassbeschränkungen wird um Anmeldungen per Telefon unter 05726 – 388 oder per E-Mail wilhelm-busch@wiedensahl.de gebeten.

Treffpunkt: Wilhelm Busch Geburtshaus, Hauptstr. 68 a, 31719 Wiedensahl

Auf Abstandsregeln und das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist zu achten.

Wilhelm Busch: Fipps der Affe, 1879. „Der Künstler fühlt sich stets gekränkt, wenn’s anders kommt, als wie er denkt.“

 

Werbung