Rinteln: Mountainbiker können am neuen Bike-Park durchstarten
Werbung

(Rinteln) Jetzt ist es offiziell: In Rinteln wurde der neue Dirt-Bike-Park eröffnet. Und es ging schnell. Rund ein Jahr dauerte es von der Präsentation der Idee bis zum ersten Sprung. Am Dienstagnachmittag wurde das Paradies für Mountainbiker am Heinekamp, hinter der Straße „Am Bären“ und in Sichtweite der gleichnamigen Senioren-Tagespflege, offiziell und feierlich eröffnet. Rintelns Bürgermeister Thomas Priemer übergab die Anlage symbolisch an eine Gruppe Jugendlicher, die aktiv an der Entstehung des Bike-Parks beteiligt waren und schon mit ihren Mountainbikes bereit standen um die ersten Runden zu drehen und erste Sprünge zu absolvieren.

Happy Biker: Die Rampe stellte sich im Laufe der Fahrten als recht anspruchsvoll heraus.

Priemer erinnerte daran, dass die Stadt jedes Jahr durch die Arbeitsgemeinschaft Rintelner Sportvereine einen sechsstelligen Betrag für Angelegenheiten rund um den Sport investiert. Beim Bike-Park, der seinerzeit durch Rintelner Jugendliche mit Mountainbikes im Rathaus „angeschoben“ wurde, waren es rund 30.000 Euro, die von der Politik zur Verfügung gestellt wurden. Man holte sich Tipps bei erfahrenen Bike-Park-Betreibern aus Bad Salzdetfurth und ließ die Profis der Firma „Tracks and Trails“ rund um Inhaber Joscha Forstreuter die Anlage planen und erstellen. Der städtische Bauhof stand mit Rat, Tat und Maschinen zur Seite. Rund 500 Kubikmeter Erdreich wurden im Bereich der ehemaligen und inzwischen verwaisten BMX-Bahn bewegt und aufgeschüttet. 150 Tonnen Mineralgemisch gewährleistet guten Grip und eine widerstandsfähige Oberfläche. Der Bike-Park wird noch mit einer Sitzbank, einem Tisch und einer Aufbewahrungsmöglichkeit für diverse Gerätschaften ausgestattet. Das Besondere: Um Pflege und Reparaturen der Anlage kümmern sich die Jugendlichen selbst.

Max Ruppelt bedankte sich stellvertretend für die Biker für das Geleistete und erzählte von Anfragen über die sozialen Netzwerke, die mittlerweile sogar aus dem Harz kämen. Am anderen Ende: Interessierte Mountainbike-Enthusiasten, die es kaum erwarten können, den Rintelner Track zu befahren. Man habe, so Ruppelt stolz, hiermit einen der besten Bike-Parks in der Umgebung auf die Beine gestellt. Was auch gleich unter Beweis gestellt wurde. Mit waghalsigen Sprüngen, trickreichen Drehungen und manchmal auch der einen oder anderen verpassten Landung sorgten die Bike-Freunde für erstaunte Gesichter. Da bleibt nur, gute Fahrt zu wünschen.

Werbung