Polizei macht Wartende auf Mindestabstand vor Bergbad Bückeburg aufmerksam
Werbung

(Bückeburg) Wie nicht anders zu erwarten, war gestern im und auch vor dem Bergbad in Bückeburg viel los. Auf Grund der Coronaverordnung darf nur eine Mindestanzahl von Badegästen in das Bergbad gelassen werden.

Die Stadt Bückeburg bat zwischen 14.00 bis 15.00 Uhr bei der Polizei um Unterstützung, weil sich vor dem Haupteingang des Bades an der Birkenallee zweimal größere Menschenmengen mit ca. 100 Wartenden bildeten.

Die Polizei machte jeweils Lautsprecherdurchsagen und musste auf den einzuhaltenden Mindestabstand hinweisen, der von den einsichtigen und geduldigen Freibadanhängern umgesetzt wurde. (po/Symbolfoto)

Werbung