Aus aktuellem Anlass: Polizei warnt erneut vor Enkeltrickbetrügern
Werbung

(Bückeburg/Bad Eilsen) Am Freitag gab die Polizei Bückeburg drei Fälle von versuchten Enkeltricktaten bekannt, wobei Senioren jeweils in Bückeburg und Bad Eilsen zwischen ca. 10.45 Uhr bis 11.45 Uhr angerufen wurden.

Die falschen Enkel baten unter anderem für einen plötzlichen Autokauf, um Geld bzw. Gold und wollten generell Auskünfte über die Vermögensverhältnisse erfragen.

„Bislang gibt es keine uns bekannten Geschädigten, selbst eine 87jährige Seniorin hat toll reagiert und dem Angerufenen entgegnet, dass sie gar keinen Enkel hat“, so der Sprecher der Polizei Bückeburg, Matthias Auer.

Die Polizei rät daher:

  • Nennen Sie niemals von sich aus Namen Ihrer Verwandten am Telefon. Lassen Sie sich vom Anrufer eine Rückrufnummer geben.
  • Überprüfen sie diese Rückrufnummer, ob diese ihnen bekannt ist oder übereinstimmt.
  • Geben Sie keine Auskünfte über Barvermögen im Hause, Kontoverbindungen oder Verstecke preis.
  • Auch bei angeblichen Notfällen; legen sie den Hörer auf und sagen den Teilnehmer, dass sie erst mit ihrem Enkel oder Verwandten sprechen müssen.
  • Folgen Sie keiner Aufforderung, zur Bank oder Sparkasse zu gehen, um Geld abzuheben. Sie müssen davon ausgehen, dass Sie beobachtet werden.
  • Informieren Sie in jedem Fall die Polizei unverzüglich, auch, wenn Sie nicht auf den Trick hereingefallen sind. Versuchen, Sie nicht, den oder die Täter in die Falle zu locken, ohne das Vorgehen mit der Polizei vorher abgesprochen zu haben. (pr/Foto: Polizei)
Werbung