Unfall: Auto rast in Rintelner Fußgängerzone
Werbung

(Rinteln) In der Fußgängerzone kam es heute kurz nach 21:00 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall.

Ersten Informationen zufolge war der Fahrer eines Renault Twingo auf der Bahnhofstraße unterwegs in Richtung Innenstadt, als er aus noch ungeklärter Ursache am Eingang zur Fußgängerzone offenbar die Kontrolle über seinen Kleinwagen verlor und gegen ein Bekleidungsgeschäft in einem Eckhaus prallte.

Der Wagen zerstörte ein Schaufenster, riss einen Zigarettenautomaten von der Wand und schleuderte in die Fußgängerzone, wo er ein Hinweisschild umriss und schließlich an Fahrradständern zum Stehen kam. Der Fahrer des Renault wurde verletzt und musste durch die Einsatzkräfte der Feuerwehren Rinteln und Todenmann zusammen mit dem Rettungsdienst aus dem Wrack befreit werden. Nach einer medizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde er zur Weiterbehandlung ins Krankenhaus gebracht.

Kaum ein Einsatz ohne Gaffer: Mehrfach mussten Einsatzkräfte Schaulustige zur Rede stellen

Feuerwehrleute bauten eine Sichtschutzbarriere zum Schutz vor Gaffern auf, was jedoch wiederholte Male Schaulustige nicht davon abhielt, eine „Extrarunde“ zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu drehen und ihr Handy zu zücken. Polizei und Feuerwehr mussten mehrere Male einschreiten und gaffende Personen des Platzes verweisen. Wie durch ein Wunder standen zum Zeitpunkt des Unfalls keine Menschen an der Ampelanlage und es wurden keine Passanten durch umherfliegende Trümmerteile verletzt. Eine Frau, die sich zu diesem Zeitpunkt in der Nähe eines Betten-Fachgeschäftes aufhielt, schilderte, es sei ihr ergangen „wie in einem Film“, als das Fahrzeug in nur wenigen Metern Entfernung mit hoher Geschwindigkeit und mit einem lauten Knall an ihr entlang schleuderte.

Die Polizei sucht Zeugen

Um den Unfallhergang rekonstruieren zu können, sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise geben können. Insbesondere von einer Menschengruppe, die sich zum Unfallzeitpunkt in der Nähe der Bäckerei aufgehalten haben soll, erhoffen sich die Ermittlungsbeamten wertvolle Erkenntnisse zum Unfallhergang. Die Polizei Rinteln ist unter 05751/95450 zu erreichen.

Der Unfallbereich wurde anschließend durch den städtischen Bau- und Betriebshof gereinigt. Das Fahrzeug wurde im Zuge der weiteren Ermittlungen sichergestellt und durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert. Die Ermittlungen dauern an. (vu)

Werbung