Neue Gleisstopfmaschine in Obernkirchen erprobt
Werbung

(Obernkirchen) Am Dienstag war mal wieder eine Gleisstopfmaschine auf der Eisenbahn Rinteln-Stadthagen, Bereich Stiftswald/Obernkirchen, im Einsatz. Sie ist hochmodern, wurde erst vor kurzem vom Schweizer Hersteller Matisa gebaut und wird nun vom Stadthäger Gleisbauunternehmen Schweerbau erprobt.

Unter der Leitung von Uwe Lemme sowie von Matisa Erik Seidel und Patrick Rist wurde eine Gruppe von Mitarbeitern geschult und in die Bedienung eingewiesen. Insgesamt müssen laut Lemme 20 Arbeitstage dafür aufgewandt werden; derzeit wird mit 300 Metern pro Stunde gearbeitet.

Wenn alles eingespielt ist, sollen später mit nur zweiköpfiger Besatzung bis zu 800 Meter stündlich erreicht werden. Auch Weichen kann die Maschine stopfen.

Auch bei diesem hochentwickelten Kraftpaket mit viel Elektronik ist der Knopf für die Langsamfahrt mit einem Schildkrötensymbol gekennzeichnet.

Die Ausbildungsfahrt wurde begleitet von Marcel Heinrich, Mitarbeiter der Bückebergbahn Rinteln-Stadthagen GmbH. Bei dieser Gelegenheit wird noch einmal eindringlich vor dem verbotenen Betreten der Gleise gewarnt; grundsätzlich ist rund um die Uhr mit Fahrbetrieb zu rechnen. (Text & Foto: Burkhard Rohrsen)

Werbung