Gebäude durch Ruß und Feuer schwer beschädigt
Werbung

(Nienstädt) Am Samstag um 10:04 Uhr wurden die Feuerwehren Stemmen-Levesen, Hespe und Schierneichen sowie ein Rettungswagen der DRK Rettungswache Bückeburg zu einem ausgelösten Heimrauchmelder nach Stemmen alarmiert.

Ein aufmerksamer Nachbar hörte einen Heimrauchmelder im Nachbarhaus piepen und alarmierte die Feuerwehr. Beim Eintreffen der ersten Kräfte wurde eine starke Verrauchung im Gebäudes festgestellt. Unter schweren Atemschutz kontrollierte die Feuerwehr das gesamte Gebäude. In einem Haustechnikraum wurde ein Feuer entdeckt und abgelöscht. Das Gebäude wurde mittels Überdruckbelüfter solange belüftet, bis es rauchfrei war. Mittels einer Wärmebildkamera kontrollierten die Einsatzkräfte den Brandort auf Glutnester.

Das Gebäude wurde durch Ruß und Feuer schwer beschädigt, verletzt wurde jedoch niemand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Beim rund zweistündigen Einsatz waren 40 Feuerwehrleute vor Ort. (pr/Foto: Thomas Wolff/Pressewart
Feuerwehr SG Nienstädt)

Werbung