(Update) Großeinsatz für die Feuerwehr Bückeburg: Strohlager brennt in voller Ausdehnung
Werbung

(Bückeburg) Am heutigen Freitag wurden die Feuerwehren der Stadt Bückeburg gegen 14.30 Uhr zu einem gemeldeten Scheunenbrand in den Bückeburger Ortsteil Evesen alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte ein Strohlager in voller Ausdehnung. Der Brand breitete sich zügig aus und drohte auf die benachbarte Grünflächen überzugreifen. Durch die Einsatzkräfte wurde umgehend ein Löschangriff mit mehreren C-Rohren und unter schwerem Atemschutz begonnen. Zusätzlich wurde der Wasserwerfer vom Tanklöschfahrzeug 4000 aus Bückeburg eingesetzt und der Brand aufs Strohlager konnte verhindert werden. In dem Strohlager brannten rund 200 Rundballen.

Aktuell wird das Strohlager durch mehreren Traktoren von regionalen Landwirten leergefahren und auf einer Freifläche mit mehreren C-Rohren abgelöscht. Parallel werden mit dem Wasserwerfer vom Tanklöschfahrzeug und einem weiteren Wasserwerfer die Heuballen in der Lagerhalle abgelöscht.

Das Löschwasser wird über mehrere hundert Meter vom Gevattersee und einem nahegelegenen Bach entnommen.

Insgesamt sind zurzeit über 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz, der Einsatz wird sich laut Feuerwehrangaben aber noch über mehrere Stunden hinziehen. Im Einsatzleitwagen wird durch die ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr der Einsatz in 2 Einsatzabschnitte koordiniert und der Einsatzleiter bei seiner Arbeit unterstützt.

Die Gewässeraufsicht des Landkreises und die Abwasserbetriebe mussten nicht tätig werden. Eine Gefahr für die Bevölkerung und der Umwelt bestand laut Angaben der Feuerwehr zu keinem Zeitpunkt.

(Infos & Bilder: Moritz Gumin, Stadtpressewart Feuerwehr Bückeburg)

Werbung