Stadthagen: „Sport im Park“ startet am 7. Juni
Werbung

(Stadthagen) Runter von der Couch, raus in den Schlossgarten. Am 7. Juni starten die ersten Kurse der beliebten und kostenfreien Sportangebote im Stadthäger Schlossgarten. Bis zum 19. Juli werden montags bis samstags viele unterschiedliche Trendsportarten, Gesundheits- und Entspannungskurse angeboten. Jeder kann kostenfrei mitmachen, ob 15 oder 85, egal ob durchtrainiert oder nicht.

„Wir freuen uns, dass wir dieses Jahr mit den örtlichen Vereinen, Gesundheits- und Fitnessanbietern und der Unterstützung der Stadt Stadthagen, der BKK24 und der Sparkasse Schaumburg wieder ein spannendes und abwechslungsreiches Programm auf die Beine stellen. Gegenüber dem Startjahr 2019 konnten wir mit 30 Kursen das Angebot sogar noch erweitern“, freut sich Dirk Strebost, der das Projekt „Sport im Park“ mit seinem Team koordiniert.

Der Kursplan ist breit gefächert. Angebote für die eigene Köperwahrnehmung, Dehnungsübungen und Entspannung wechseln sich ab mit actiongeladenen Powerkursen, Laufgruppen und Tanz.
„Sicherheit hat in diesem Jahr natürlich oberste Priorität“, betont Strebost. „Der Schlossgarten bietet optimale Voraussetzungen, um die erforderlichen Abstandsregeln zu gewährleisten.“ Erfahrene Übungsleiter der beteiligten Sportanbieter weisen die Teilnehmer in die Sportarten ein, führen Teilnehmerlisten und achten auf Abstands- und Hygieneregeln. „Hilfsmittel können wir dieses Jahr leider nicht bereitstellen. Matten, Handtücher und Getränke bringen die Teilnehmer daher selbst mit.“

Programm für alle

Das niederschwellige Angebot richtet sich an jeden, der etwas für sich und seinen Körper tun möchte. Dabei muss sich keiner Sorgen machen, der untrainiert ist. „Es geht darum, Neues auszuprobieren, aktiv zu werden und die Sportart zu finden, die mich begeistert“, erläutert Strebost.
 Unter www.sportimpark-stadthagen.de ist das gesamte Programm zu finden. Hier können sich die Teilnehmer auch über die einzelnen Kursangebote informieren und darüber, welche Hilfsmittel für den ein oder anderen Kurs benötigt werden.
 Infos gibt es zudem auf Facebook und Instagram. Hier wird tagesaktuell gepostet, was bei „Sport im Park“ los ist und was passiert, wenn das Wetter mal nicht mitspielt. (pr/Fotos: pr)

Werbung