Corona: Sparkasse Schaumburg gibt vorübergehende Schließung einiger Geschäftsstellen bekannt
Werbung

Mitarbeiter sind vor Ort und telefonisch erreichbar, Bargeldversorgung ist gesichert. Beratung vor Ort nach telefonischer Vereinbarung in wichtigen Fällen weiterhin möglich.

Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus hat das Land Niedersachsen mit Erlass zur Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Raum vom 16.03.2020 bereits umfangreiche Maßnahmen auf den Weg gebracht. Unter anderem sind Sparkassen von der Schließung ausgenommen, um die Bevölkerung auch weiterhin mit den wichtigsten Finanzdienstleistungen zu versorgen. Diesem Auftrag kommt die Sparkasse nach.

„Wir werden weiterhin dafür sorgen, dass die Grundversorgung mit Finanzdienstleistungen gesichert ist. Vor diesem Hintergrund haben wir im Vorstand einige präventive Maßnahmen beschlossen, die dazu beitragen werden, diese Grundversorgung zu sichern,“ so Stefan Nottmeier, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Schaumburg, „um sowohl Kunden als auch unsere Mitarbeiter so gut wie möglich zu schützen, werden wir ab heute vorübergehend einige Geschäftsstellen schließen. Die Mitarbeiter bleiben aber vor Ort und stehen Ihren Kunden telefonisch zur Verfügung. Für wichtige Beratungsgespräche oder den Besuch des Schließfachs können unsere Kunden vorab telefonisch einen Termin vereinbaren. Kontaktnummern finden Sie am Schluss des Artikels“.

Von der vorübergehenden Schließung sind folgende Geschäftsstellen betroffen:

  • Andeplatz (Rinteln)
  • Bad Eilsen
  • Exten
  • Haste
  • Helpsen
  • Lauenau
  • Lindhorst
  • Meerbeck
  • Nienstädt
  • Rehren
  • Sachsenhagen
  • Steinbergen

Die Selbstbedienungsgeräte stehen an allen Standorten weiterhin zur Verfügung und werden vollumfänglich versorgt.

Geöffnet bleiben zu den gewohnten Öffnungszeiten die Geschäftsstellen:

  • Bad Nenndorf
  • Bückeburg
  • Hagenburg
  • Obernkirchen
  • Rinteln, Klosterstraße
  • Rodenberg
  • Stadthagen
Bleibt wie gewohnt geöffnet: Die Sparkasse in Bückeburg.

Im Umgang mit den Kunden sei die wichtigste Maßnahme zur Vermeidung der Verbreitung des Virus, die Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, so die Sparkasse. Insofern werde den Kunden aktuell empfohlen, zu überlegen, ob ein persönlicher Kontakt notwendig sei.

„Wir empfehlen unseren Kunden die Nutzung unseres telefonischen Kundenservice. Unter der kostenfreien Nummer 05751/402-222 übernehmen Sparkassenmitarbeiter vielfältige Dienstleistungen wie zum Beispiel die Annahme von Überweisungen und das Einrichten von Daueraufträgen. Ansonsten empfehlen wir für die Abwicklung des Zahlungsverkehrs die zahlreichen mobilen und digitalen Zugangswege zur Sparkasse wie Homebanking oder die SparkassenApp“, heißt es weiter.

In Geschäften können Kunden weiterhin bequem und kontaktlos mit der Sparkassencard, der Kreditkarte oder dem Smartphone bezahlen. Das ist auch unter hygienischen Gesichtspunkten sehr zu empfehlen.

Der Kunden-Direkt-Service der Sparkasse Schaumburg ist montags bis donnerstags in der Zeit von 7:45 bis 18:15 Uhr und freitags von 7:45 bis 17:30 Uhr telefonisch erreichbar: 05751/402-222. Auch auf der Internetseite www.spk-schaumburg.de gibt es zahlreiche Informationen zur Sparkasse und der aktuellen Situation.

Weiterhin stehen die Privatkundenberater, Firmenkundenberater und die Berater aus dem Private Banking unter den gewohnten Rufnummern zur Verfügung. Sollte ein persönliches Gespräch notwendig sein, soll vorab telefonisch ein Termin vereinbart werden.

Kunden-Direkt-Service 05751/402-222, täglich ab 7:45 bis 18:15 Uhr, freitags bis 17:30 Uhr

Die Sparkasse gibt weiter bekannt: „Eine der wichtigsten Aufgaben für uns ist momentan die Sicherstellung der Bargeldversorgung und die Abwicklung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Hier können wir allen Kunden versichern, dass unsere Selbstbedienungsgeräte und Geldautomaten weiterhin zur Verfügung stehen und vollumfänglich versorgt werden. Es wird hier keine Engpässe in der Bargeldversorgung geben“.

„Uns ist bewusst, dass gerade auch unsere Gewerbe- und Unternehmenskunden vor einer schwierigen Situation stehen. Aktuell werden von der Bundesregierung in Zusammenarbeit mit den Förderinstituten zahlreiche Maßnahmen erarbeitet. Unsere gewerblichen Spezialberater in den Geschäftsstellen und Firmenkundenzentren stehen unseren Kunden selbstverständlich zur Verfügung. Rufen Sie uns gerne an.“, so Vorstandsmitglied Oliver Schiller.

„Auch in den letzten Wochen war die Sparkasse schon sehr aktiv und hat Maßnahmen zur Eindämmung des „Corona-Virus“ ergriffen“, erläutert Sparkassensprecher Jörg Nitsche: „In einem ersten Schritt haben wir unsere Geschäftsstellen mit Hygiene- und Desinfektionsmitteln ausgestattet und auf die entsprechenden Hygieneregeln hingewiesen. Auf das Händeschütteln verzichten wir schon seit Ausbruch der Krise vor einigen Wochen. Zusätzlichen Handlungsbedarf gibt es auch durch die Schließung der Schulen und Kitas. Wir haben betroffenen Mitarbeitern drei zusätzliche Tage Sonderurlaub ermöglicht, damit diese die Betreuung ihrer Kinder regeln können.

Intern haben wir viele Abteilungen auf unterschiedliche Standorte verteilt. Den persönlichen Kontakt der Mitarbeiter untereinander haben wir auf ein Mindestmaß eingeschränkt. Alle internen Schulungen und Veranstaltungen wurden abgesagt, die Kommunikation läuft hauptsächlich über das Telefon und weitere technische Einrichtungen. Einige Mitarbeiter arbeiten bereits von zu Hause.

Auch alle Kundenveranstaltungen haben wir rechtzeitig abgesagt. Ob und wann wir diese nachholen, machen wir vom weiteren Verlauf der Krise abhängig. Wir hoffen, dass wir mit diesen präventiven Maßnahmen einen Beitrag dazu leisten können, die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Wir sind weiterhin für Sie da, bitten aber um Verständnis, wenn es in dieser außergewöhnlichen Zeit zu Einschränkungen im Service kommen sollte. Wir danken für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!“

So treten Sie mit der Sparkasse telefonisch in Kontakt:

Zentral für alle Kunden: Kunden-Direkt-Service 05751/402-222 täglich ab 7:45 bis 18:15 Uhr, freitags bis 17:30 Uhr

Die Mitarbeiter der vorübergehend geschlossenen Geschäftsstellen (GS) sind telefonisch zu den gewohnten Öffnungszeiten erreichbar:

GS Andeplatz (Rinteln) 05751/402-675, 05751/402-628

GS Bad Eilsen 05751/402-471, 05751/402-472

GS Exten 05751/402-392, 05751/402-391

GS Haste 05751/402-881, 05751/402-880

GS Helpsen 05751/402-726, 05751/402-735

GS Lauenau 05751/402-848, 05751/402-852

GS Lindhorst 05751/402-873, 05751/402-867

GS Meerbeck 05751/402-381, 05751/402-378

GS Nienstädt 05751/402-744, 05751/402-742

GS Rehren 05751/402-692, 05751/402-694

GS Sachsenhagen, 05751/402-898, 05751/402-890

GS Steinbergen 05751/402-641, 05751/402-640

Werbung