Gesundheitsforum Schaumburg: „Arteriosklerose – Von Brust bis Wadenschmerz. Welche Folgen haben verengte Gefäße?“
Werbung

(Obernkirchen/Lindhorst) Am Mittwoch, 19. Februar 2020, findet das nächste Gesundheitsforum Schaumburg rund um das Thema „Arteriosklerose – Von Brust bis Wadenschmerz: Welche Folgen haben verengte Gefäße?“ statt.

In den Arterien des menschlichen Körpers wird sauerstoffreiches Blut vom Herzen zu den Organen transportiert. Bei der Erkrankung Arteriosklerose, auch Arterienverkalkung genannt, lagern sich an den Gefäßwänden der Arterien z. B. Blutfette oder Blutgerinnsel ab, die zu einer Verengung der Gefäße und somit zu einem gehemmten Blutstrom führen. Durch so genannten Plaque, der sich an den Gefäßwänden ablagert, werden die Blutgefäße enger und verlieren ihre Elastizität – Durchblutungsstörungen, Muskelschmerzen, Erkrankungen des Herzens bis hin zu lebensbedrohlichen Gefäßverschlüssen können die Folge sein. Bevorzugt tritt eine Arteriosklerose in bestimmten Gefäßregionen, z. B. am Hals, im Gehirn, am Herzen oder in den Beinen auf. Leider bleibt die Erkrankung oftmals lange unentdeckt, da sie bereits in jungen Jahren beginnt, die Symptome sich jedoch erst im Alter äußern. Welche Symptome vorliegen, hängt davon ab, welche Gefäßregion betroffen ist. Sie müssen beim Gehen häufig Pausen einlegen? Dies kann ein Zeichen für eine Durchblutungsstörung in den Oberschenkeln und Waden sein. In Fachkreisen spricht man dann von der sogenannten Peripheren Arteriellen Verschlusskrankheit, auch Schaufensterkrankheit genannt. Schmerzen im Brustbereich sind hingegen ein häufiges Symptom für verengte Herzkranzgefäße, auch Koronare Herzkrankheit genannt. Besonders gefährlich wird es, wenn ein Blutgerinnsel ein Herzkranzgefäß gänzlich verschließt. Bei einem sogenannten Herzinfarkt ist eine sofortige medizinische Versorgung notwendig.

Deshalb nimmt das Schaumburger Gesundheitsforum unter dem Titel „Arteriosklerose – Von Brust- bis Wadenschmerz: Welche Folgen haben verengte Gefäße“ am Mittwoch, 19. Februar 2020 von 19.00 bis ca. 21:00 Uhr auf Hof Gümmer in Lindhorst genau dieses Erkrankungsbild in den Blick.

Das umfassende medizinische Leistungsspektrum am AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG umfasst sowohl eine Fachabteilung für Gefäßchirurgie als auch eine Fachabteilung für Kardiologie. In dem so genannten Hybrid-OP können die Gefäßchirurgen durch hochmoderne Röntgenanlagen minimal-invasive Gefäßeingriffe vornehmen. Dank dieser Technik ist eine schnelle Erholung nach dem operativen Eingriff für die Patientinnen und Patienten möglich. Auch in der Kardiologie wird im Schaumburger Klinikum Wert auf modernste Technik gelegt – in zwei Herzkatheterlaboren können Herzinfarktpatienten an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr versorgt werden. Die Sicherheit der Patientinnen und Patienten wird durch die Behandlung auf der Chest Pain Unit, einer Überwachungseinheit für Patienten mit Brustschmerzen, gewährleistet.

Im Gesundheitsforum am 19. Februar kommen die zwei Chefärzte des AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG, Dr. Günther Bauermeister, Fachabteilung für Gefäßchirurgie, Endovaskuläre Chirurgie und Phlebologie, und Dr. Lutz Dammenhayn, Fachabteilung für Kardiologie, sowie Dr. Stephan Kretschmer, niedergelassener Kardiologe in der Kardiologischen Gemeinschaftspraxis Stadthagen, zusammen und halten kurze Impulsvorträge rund um die Themen Arteriosklerose, Periphere Arterielle Verschlusskrankheit, Koronare Herzkrankheit und Herzinfarkt. In der anschließenden Gesprächs- und Diskussionsrunde werden die Referenten gerne alle Fragen der Zuhörer beantworten. Moderiert wird das Forum traditionell von SN-Chefredakteur Marc Fügmann.

Das Gesundheitsforum „Arteriosklerose – Von Brust- bis Wadenschmerz: Welche Folgen haben verengte Gefäße“ findet am 19. Februar 2020 von 19:00 bis ca. 21:00 Uhr findet auf Hof Gümmer in Lindhorst (Bahnhofstraße 37, 31698 Lindhorst) gemeinsam mit dem Senioren- und Behindertenbeirat der Samtgemeinde Lindhorst statt. Der Eintritt ist frei. Um eine Anmeldung bis zum 17.02.2020 telefonisch unter (05725) 700124 oder per E-Mail unter grobosch@sg-lindhorst.de wird gebeten. (pr)

Werbung