Selbstbestimmt Leben, auch im Alter: Wohnberatung im Landkreis Schaumburg
Werbung

(Landkreis) Viele ältere Menschen möchten auch im Alter trotz körperlicher Einschränkungen in ihrer eigenen vier Wänden leben. Da viele Wohnungen nicht seniorengerecht ausgestattet sind, müssen sie an die veränderten Bedingungen im Alter angepasst werden.

Um die Menschen im Landkreis Schaumburg bei dem Wunsch zu unterstützen, hat der Senioren- und Pflegestützpunkt in Kooperation mit dem Niedersachsenbüro „Neues Wohnen im Alter“ aus Hannover eine Grundlagenschulung zur ehrenamtlichen Wohnberatung angeboten. An sechs Schulungstagen wurden die neuen Ehrenamtlichen umfassend auf ihre künftigen Aufgaben vorbereitet und lernten, ältere und pflegebedürftige Menschen zu der individuellen Umgestaltung ihrer Wohnung zu beraten.

Neben umfangreichen Informationen und Umorganisation der Wohnungsanpassung unter Einsatz von Hilfsmitteln und Finanzierungsfragen, beinhaltete der Stundenplan auch unterschiedliche Wohnformen im Alter, Kommunikationsgrundlagen für Beratungsgespräche und praktische Übungen. Ergänzt wurde die theoretische Schulung durch die Besichtigung einer Musterwohnung für seniorengerechtes Wohnen in Stadthagen sowie die Durchführung einer Wohnberatung. Die neun frischgebackenen WohnberaterInnen konnten nun ihre Zertifikate aus der Hand von Anette Brümmer vom Niedersachsenbüro in Empfang nehmen und warten jetzt auf ihren Einsatz.

Die neuen Ehrenamtlichen wurden auf ihre künftigen Aufgaben der Wohnberatung vorbereitet.

Ihre zukünftige Tätigkeit besteht in einer umfassenden Beratung Hilfesuchender in deren Wohnung mit dem Ziel, Vorschläge zur seniorengerechten Ausstattung zu machen und bei der Umsetzung zu unterstützen. Das Beratungsspektrum ist weitreichend und umfasst niedrigschwellige Hilfen wie hellere Beleuchtung, Beseitigung von Stolperfallen und Hilfsmittel, aber auch die Umstrukturierung der Wohnung, Alternativen zur bisherigen Wohnform sowie die Finanzierungsmöglichkeiten. Die Vermittlung der Wohnberatung erfolgt über den Senioren- und Pflegstützpunkt und steht allen älteren, pflegebedürftigen und schwerbehinderten Menschen gegen Erstattung der Fahrkosten offen.

Zusätzlich zum Angebot der ehrenamtlichen Wohnberatung bietet der Senioren- und Pflegestützpunkt in Kooperation mit der Kreiswohnungsbaugesellschaft noch eine weitere Form der Wohnberatung an. Die sogenannte hauptamtliche Wohnberatung erstreckt sich auf alle Maßnahmen der Verbesserung des Wohnumfeldes wie Einbau einer bodengleichen Dusche, eines Treppenliftes sowie Verbreiterungen der Türen, Beseitigung von Türschwellen und weitere bauliche Probleme.

Der kompetente Mitarbeiter der Kreiswohnungsbaugesellschaft hat sich durch die zusätzlichen Fortbildungsmodule des Niedersachsenbüros in Hannover auf dem Gebiet der Wohnberatung und der Wohnungsanpassung qualifiziert und steht bei Bedarf in beratender Funktion zur Verfügung. Die Beratung erfolgt landkreisweit und ist kostenlos.

Betroffene, die eine Wohnberatung in Anspruch nehmen möchten, können sich beim Senioren- und Pflegestützpunkt, Frau Kuhlmann, unter der Telefonnummer: 05721/703-4351 oder per Mail unter fachdienst-altenhilfe.50@landkreis-schaumburg.de montags bis freitags in der Zeit von 8.30 Uhr bis 12 Uhr sowie donnerstags von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr melden.

Um sich die Unterstützungsmöglichkeiten ansehen zu können, ist auch eine Besichtigung der Musterwohnung für ein seniorengerechtes Wohnen möglich. Auf einer Wohnfläche von 45 Quadratmetern können dort ein seniorengerechtes Bad, eine rollstuhlgeeignete Küchenzeile, viele Hilfsmittel die den Alltag erleichtern, sowie eine technische Ausstattung wie z.B. elektrisch zuziehbare Gardinen, Türschwellenbühne, Aufstehhilfe, Sensormatte, Klingelverstärkung und vieles mehr besichtigt und die Funktonalität vor Ort ausprobiert werden. (sk/Fotos: sk)

Werbung