Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd übt Waldbrandeinsatz
Werbung

(Landkreis/Wendthagen) Die diesjährige Übung der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd fand in Wendthagen statt. Ausgangspunkt war das Raiffeisengelände in Rinteln, wo sich gegen 17 Uhr die vier Züge mit dutzenden Fahrzeugen einfanden. Nach einer kurzen Einweisung setzte sich der Verband in Bewegung. Der Weg führte durch Steinbergen, an Bückeburg vorbei auf die B65 und bot so manchen anderen Verkehersteilnehmer ein spektakuläres Schauspiel. In Wendthagen angekommen gab Dirk Dehne, Leiter der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd am Gerätehaus der dortigen Ortswehr den Einsatzbefehl.

Die Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd bei der Anfahrt.

In dem aufwändig verbreiteten Szenario mussten die Einsatzkräfte einen Waldbrand auf dem Bückeberg bekämpfen. Extra für die Übung war ein Flugzeug des Feuerwehrflugdienstes in der Luft. Die in Hildesheim stationierte Maschine mit auffälliger Feuerwehrlackierung leistete Aufklärung aus der Luft und kommt auch bundesweit des öfteren bei Waldbränden zum Einsatz.

Auch der Flugdienst des Landesfeuerwehrverbandes überflog das Übungsgebiet.

Um ausreichend Löschmittel an die Einsatzstelle zu bekommen mussten die einzelnen Züge der Kreisfeuerwehr eng miteinander zusammenarbeiten. Besonders die widrigen Geländebedingungen und Fahrzeugkoordination galt es zu meistern. Die ersten Einsatzkräfte fanden auch umgestürzte Bäume auf ihrer Anfahrt sodass sich der Weg mit Kettensägen erst freigeschnitten werden musste. An der eigentlichen Einsatzstelle angekommen, hatten Einsatzkräfte der Ortswehr Wendthagen Rauchkörper gezündet um ein möglichst realistisches Einsatzszenario zu bekommen. Neben der Brandbekämpfung war auch die Menschenrettung ein wesentlicher Teil der Übung. Hiebei mussten Dummys unter umgestürzten Baumstämmen befreit werden.

Lagebesprechung am Führungsfahrzeug des 1. Einsatzzugs.

Nachdem die Einsatzziele schließlich erreicht waren, wurden die Züge in die Feuerwehrtechnische Zentrale nach Stadthagen verlegt. Hier hatte die Küchenmannschaft der Kreisfeuerwehr bereits für Stärkung vorgesorgt. Bevor die Teller jedoch gefüllt wurden, gab Dirk Dehne noch ein kurzes Resümee der diesjährigen Übung und zeigte sich mit der Zusammenarbeit sehr zufrieden. Insgesamt waren mehr als 200 Einsatzkräfte und Helfer an der Durchführung der Einsatzübung beteiligt.

Bekämpfung des Bodenfeuers im Wald bei Wendthagen.

(Quelle & Fotos: Team Presse Kreisfeuerwehr)

Werbung