Verstopfung wird teuer
Werbung

(Nienstädt) Wenn man sich in einer Notlage befindet, und sei es auch nur wegen eines verstopften Rohres an einem Wohnhaus, ist man dankbar, wenn man hilfeleistende Handwerker findet, die schnell erscheinen und das Malheur beheben.

Ein Ehepaar aus Nienstädt ist am vergangenen Freitag offenbar an nicht korrekt arbeitende Dienstleister geraten, die für ihre Arbeit eine horrende Summe kassierten.

Eine verstopfte Abwasserleitung veranlasste das Ehepaar laut Polizeiangaben dazu, einen Monteur zu rufen. Im Internet gab es einen Verweis auf eine Handynummer, die kontaktiert wurde.

Es erschienen zwei Herren in einem dunklen Audi, die mit einer motorbetriebenen Spirale den Rohrdurchfluss bei einer Arbeitszeit von 55 Minuten wieder herstellen konnten. Die Entlohnung der Arbeitsleistung wurde direkt vor Ort per EC-Karte eingezogen.

Als die Eheleute auf der Quittung den bezahlten Betrag von 2.533,51 Euro lasen, waren die hochbezahlten Rohrexperten schon vom Hof gefahren. Die Polizei ermittelt nun gegen ein Unternehmen aus Recklinghausen wegen des Tatverdachts des Wuchers. (po)

Werbung