Feuerwehreinsatz bei Verkehrsunfall im Schaumburger Wald
Werbung

Am heutigen Sonntagmorgen gegen 06:30 Uhr wurden die Feuerwehren Rusbend, Meinsen-Warber-Achum, Bückeburg-Stadt und die ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person in den Schaumburger Wald bei Schloss Baum alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte lag ein PKW auf dem Dach im seitlichen Graben. Die Fahrerin wurde in Ihrem Fahrzeug eingeschlossen, jedoch nicht eingeklemmt.

Um näher ans Fahrzeug zukommen, mussten die Einsatzkräfte mittels Motorsäge einige Sträucher entfernen. So konnten sich die Rettungskräfte über die Heckklappe ein Zugang zum Fahrzeug schaffen.

Während der Rettungsdienst erste Maßnahmen im Fahrzeug tätigte, ließ Einsatzleiter Oliver Liese vorsorglich den Ablageplatz zur Technischen Rettung aufbauen. Diese brauchte jedoch nicht zum Einsatz zu kommen, da die Fahrerin mithilfe des Spineboards über die geschaffene Öffnung im Heck gerettet werden. Der Rettungsdienst brachte die Fahrerin ins Krankenhaus.

Durch das neue Mittlere Löschfahrzeug der Ortsfeuerwehr Rusbend wurde der Brandschutz sichergestellt und die Einsatzstelle durch weitere Einsatzkräfte abgesichert.

Im Einsatzleitwagen wurde der Einsatzleiter bei seiner Arbeit durch die ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr unterstützt.

Nach rund 1,5 Stunden war der Einsatz für die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst beendet werden, lediglich sie Besatzung vom MLF Rusbend sicherte die Einsatzstelle bis zum Eintreffen des Abschleppwagens ab und unterstütze die Bergungsarbeiten. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. (pr/Fotos: pr)

Werbung