Bingo-Umweltstiftung fördert Bergung von Dinosaurier-Fährten
Werbung

Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung hilft dem Landkreis Schaumburg, Dinosauriern auf die Spur zu kommen. Sie sagt 29.000 Euro zu, damit Fährten geborgen werden können, die Dinosaurier vor 140 Millionen Jahren auf dem heutigen Gelände eines Sandsteinbruchs in Oberkirchen hinterlassen haben. Steinbruchbetreiber Wesling beginnt jetzt mit der behutsamen Freilegung einer neuen Fährtenfläche. Die paläontologische Spurensicherung erfolgt durch Fachleute des Niedersächsischen Landesamts für Denkmalpflege sowie durch ehrenamtliche Mitarbeiter des Landesmuseums Hannover. Auch überregional aktive Fossilfreunde freuen sich darauf, zu helfen.

„Aufgrund der besonderen, internationalen Bedeutung fördert die Stiftung das zukünftigen Denkmal schon, bevor es unter Schutz gestellt wurde“, sagt Stiftungsgeschäftsführer Karsten Behr. „Die Dokumentation und Auswertung soll zu weiteren Erkenntnissen über das Verhalten von kreidezeitlichen Dinosauriern führen und auch späteren Forschergenerationen zur Verfügung stehen“, kündigt Fritz Klebe vom Landkreis Schaumburg an. Schon in den Jahren 2007 und 2008 wurden auf dem Gelände des Steinbruchs unterkreidezeitliche Dinosaurierfährten entdeckt.

Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung fördert Umwelt- und Naturschutzprojekte sowie Projekte zugunsten der Entwicklungszusammenarbeit und der Denkmalpflege. Die Stiftung finanziert sich aus der Glücksspielabgabe und vor allem aus Einnahmen der Bingo-Umweltlotterie. Weitere Informationen unter www.bingo-umweltstiftung.de. (pr)

Werbung