Polizeireport: Heizungsbrand, Laubfeuer, Frostschäden und Alkohol am Steuer
Werbung

(Bückeburg) In den frühen Morgenstunden des 03.03.2018 kontrollierten Polizeibeamte der Nachtschicht des Polizeikommissariats Bückeburg im Bereich des Südharrls einen PKW-Fahrer, der zuvor durch eine unsichere Fahrweise aufgefallen war.

In der Atemluft des 51-jährigen Rintelners wurde Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,37 Promille. Eine Blutprobe wurde entnommen und der Führerschein beschlagnahmt. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen dem Verdacht der Trunkenheit im Verkehr eingleitet.

Heizungsbrand

(Helpsen) Am Freitagabend erhielt die Polizei Bückeburg gegen 20:30 Uhr einen Einsatz in Kirchhorsten. Dort brannte der Anbau eines Mehrfamilienhauses. Vor Ort stellten die eingesetzten Polizeibeamten fest, dass sich der Brand aus Richtung der Heizungsanlage entwickelt hatte. Der Gebäudeschaden bezieht sich größten Teils auf den seitlichen Holzanbau des Gebäudes. Bei dem Brand kam es zu keinem Personenschaden. Um die abschließende Brandursache zu bewerten und klären zu können wurde am Brandort eine spezialisierte Spurensuche durchgeführt. Die weiteren Ermittlungen werden seitens des Kriminal- und Ermittlungsdienstes vom Polizeikommissariat Bückeburg geführt.

Laub in Flammen

(Ahnsen) Am Samstagmittag kam es für die Polizei und Feuerwehr zu einem kleineren Einsatz in der Bahnhofstraße in Ahnsen. Im Bereich der ehemaligen Bahntrasse hatte sich am Feldrand liegendes Laub entzündet. Der Brand konnte durch die eingesetzten Feuerwehrkräfte schnell und gefahrlos gelöscht werden. Vor Ort wurde festgestellt, dass die Ursache des Feuers vermutlich durch entsorgte Holzglut verursacht wurde.

Zeugen die Hinweise zu einem Verursacher geben können, werden gebeten sich mit dem Polizeikommissariat Bückeburg unter den Telefonnummer 0 57 22/ 95 93 0 in Verbindung zu setzen

Frostschäden

(Bückeburg/Obernkirchen) In den Städten Bückeburg und Obernkirchen kam es am Wochenende zu frostbedingten Einsätzen auf Grund von geplatzten Wasserrohren oder Hydranten. Diese Einsatzlagen wurden im Rahmen der Gefahrenabwehr durch die Polizeibeamten des Polizeikommissariats Bückeburg durch Absperrmaßen, Alarmierungen und Warnungen der betroffenen Bewohner unterstützt.

(Quelle: Polizei Bückeburg)

Werbung