Polizeireport: Einbrecher von Hausbesitzer überrascht, Drogen am Steuer, Bettler überprüft
Werbung

(Luhden) Ein 43-jähriger Mindener, unterwegs mit einem PKW der Marke Daimler, steht seit gestern um 23:20 Uhr unter dem Verdacht, Kokain konsumiert und anschließend unter Drogeneinfluss ein Auto gefahren zu haben.

Der Mindener wurde auf der B 83 in Luhden von Beamten der Polizei Bückeburg überprüft, die Anzeichen von einer Drogenbeeinflussung bei dem 43-jährigen feststellten. Ein Drogenvortest bestätigte diesen Verdacht.

Nach der Entnahme einer Blutprobe wurde dem Mindener das weitere Führen von Kraftfahrzeugen vorerst untersagt.

Einbruchsversuch

(Luhden) Von Montag, den 15.01.2018 bis Dienstag, den 23.01.2018, wurde auf dem Betriebsgelände einer Firma im Luhdener Gewerbegebiet Hainekamp versucht, einen dort abgestellten Container gewaltsam zu öffnen.

Wie erst jetzt festgestellt wurde, gelang es dem Täter lediglich den vorderen Teil des Schlosses zu entfernen. Das hintere Schlosselement blieb stecken und verhinderte so den Aufbruch des Containers.

Einbrecher flüchtet vor Hausbesitzer

(Bückeburg) Vergangenen Samstag wurde ein Hausbesitzer in der Bückeburger Röntgenstraße auf dem Sofa liegend gegen 18.30 Uhr von einem lauten Knall aufgeschreckt. Das Geräusch kam aus Richtung der Terrassentür, wo gerade ein Einbrecher die Terrassentür aufhebeln wollte.

Der Einbrecher ergriff die Flucht, als er erkannte, dass der Hausbesitzer zu Hause ist und nur auf dem Sofa „abgetaucht“ war.

Der Flüchtende wurde durch den Geschädigten auf eine Körpergröße von 190 cm geschätzt und hatte eine sehr schlanke Figur. Die Terrassentür wurde durch den Einbruchsversuch beschädigt.

Der Polizei Bückeburg wurde der Einbruchsversuch erst zwei Tage nach dem Vorfall von dem Geschädigten gemeldet. „Um geeignete Sofortmaßnahmen einzuleiten, bitten wir um eine schnellstmögliche Information der Polizei“, erklärt der Sprecher der Polizei Bückeburg, Matthias Auer.

Einbruch in den Mittagsstunden

(Rodenberg) Am vergangenen Freitag, dem 26.01.2018, kam es im Zeitraum zwischen 10.00 Uhr und 12.00 Uhr in der Nähe des Amtsplatzes in Rodenberg zu einem Einbruchdiebstahl. Unbekannte Täter drangen in ein Wohnhaus an der Amtsstraße ein und entwendeten daraus verschiedene Gegenstände von derzeit noch unbekanntem Wert.

Nach bisherigen Ermittlungen ist es nicht auszuschließen, dass zuvor ebenfalls in Rodenberg entwendete Transporter, der Marke Mercedes-Benz (weiße Sprinter), eines im Gewerbegebiet Seefeld
ansässigen Transportunternehmens als Tatmittel genutzt wurden. In Tatortnähe wurde eine schlanke, ca. 40 Jahre alte Person gesehen, welche einen dunkelblauen Arbeitsoverall trug. Die Polizei steht noch ganz am Anfang ihrer Ermittlungen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Insbesondere Passanten, die sich zur Tatzeit in der Amtsstraße oder in unmittelbarer Nähe aufhielten und denen gegebenenfalls Ladetätigkeiten aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Bad Nenndorf, Tel. 05723/9461-0, in Verbindung zu setzen.

Von Staatsanwaltschaften gesuchte Bettler unterwegs

(Bückeburg) Anwohner teilten gestern Vormittag der Polizei Bückeburg mit, dass sich im Gebiet Windmühlenstraße/Gutenbergstraße mehrere Bettler aufhalten würden.

Die sofortige Überprüfung der Beamten ergab, dass zehn Erwachsene und ein Kleinkind, allesamt rumänische Staatsbürger, mit einem Ford Transit angereist waren und unter anderem um Arbeit bettelten.

Nahezu alle überprüften Personen sind in Deutschland straffällig geworden, wobei zwei Personen von den Staatsanwaltschaften aus Kiel und Hamburg gesucht wurden. Die Beamten erteilten den angetroffenen Personen Platzverweise und unterrichteten die entsprechenden Staatsanwaltschaften.

(Quelle: Polizei Bückeburg)

Werbung