Mit 1,41 Promille gegen Schulbus geprallt: Mindener (22) besitzt keinen Führerschein mehr
Werbung

(Buchholz) Der 22-jährige Fahrer eines Hyundai hat gestern morgen um 7.00 Uhr auf der Bückebergstraße in Buchholz einem mit Schulkindern besetzten Schulbus beim Einbiegen von der Arensburger Straße die Vorfahrt genommen. 

Der Unfallverursacher aus Minden beabsichtigte, nach rechts in Richtung Rinteln zu fahren. Der Busfahrer erklärte, dass er keine Möglichkeit mehr hatte, dem einbiegenden Fahrzeug auszuweichen und traf den Hyundai mit der rechten Busfront am Fahrzeugheck.

Alle Schulkinder blieben unverletzt und wurden von der Unfallstelle mit einem Ersatzbus abgeholt.

Der beschädigte Schulbus. Die Kinder blieben unverletzt. (Foto: Polizei)

Der 22-jährige Mindener stand mit gemessenen 1,41 Promille unter Alkoholeinfluss. Den Beamten erklärte er zu deren Erstaunen, dass er auf dem Weg zur Arbeit sei und vorher zwei Bier getrunken hätte. Bis in die frühen Morgenstunden ist zudem noch eine Flasche Whisky geleert worden. Und um besser einzuschlafen, so der Mindener, ist der ein oder andere Genuss von Betäubungsmitteln hilfreich.

Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und brauchten den Führerschein des Unfallverursachers nicht mehr einbehalten, weil sich dieser schon in amtlicher Verwahrung befindet: Die Fahrerlaubnis wurde dem Mindener bereits wegen Drogenkonsum entzogen.

(Quelle: Polizei Nienburg/Schaumburg)

Werbung